Alle News in Kürze

Die Golden State Warriors stehen erneut im NBA-Playoff-Final. Der Titelverteidiger setzt sich im 7. und entscheidenden Spiel der Halbfinalserie gegen die Oklahoma City Thunder zuhause 96:88 durch.

Somit war es den Kaliforniern gelungen, eine zwischenzeitliche 1:3-Rückstand in der Best-of-7-Serie noch in ein 4:3 zu drehen. Damit leisteten die Warriors Historisches: Bislang lagen in der NBA-Geschichte 232-mal Teams in einer Playoff-Serie 1:3 im Hintertreffen - nur neun kamen noch weiter.

Beim dritten Sieg in Folge ragte bei Golden State erneut Spielmacher Stephen Curry heraus. Der wertvollste Spieler (MVP) der Qualifikation verbuchte 36 Punkte, 21 davon erzielte er durch Drei-Punkte-Würfe. Auch Klay Thompson war abermals ein zuverlässiger Werfer aus der Distanz und kam auf sechs "Dreier" und insgesamt 21 Punkte.

Bei den Gästen verzeichnete Kevin Durant 27 Punkte. Russell Westbrook brachte mit 19 Zählern in diesem wichtigen Spiel indes nicht die gewohnte Topleistung. Er traf nur 7 seiner 21 Versuche aus dem Feld.

In der am Donnerstag beginnenden Finalserie kommt es zu einer Neuauflage des Vorjahresduells zwischen den Golden State Warriors und den von LeBron James angeführten Cleveland Cavaliers. Vor zwölf Monaten hatten sich die Warriors in der Serie mit 4:2 Siegen durchgesetzt und so den vierten Meistertitel in der Klubgeschichte gefeiert.

sda-ats

 Alle News in Kürze