Alle News in Kürze

Paläontologe Sebastian Apesteguia zeigt, wie der neu entdeckte fleischfressende Dinosaurier "Gualicho" möglicherweise ausgesehen hat.

KEYSTONE/AP/NATACHA PISARENKO

(sda-ats)

Eine bislang unbekannte fleischfressende Dinosaurierart soll vor 90 Millionen Jahren in der argentinischen Region Patagonien gelebt haben. Forscher präsentierten am Mittwoch in Buenos Aires entsprechende Ergebnisse.

"Wir dachten Dinosaurier aus der Gattung der Carnotaurus oder Giganotosaurus gefunden zu haben, aber stattdessen sind wir auf eine Linie gestossen, die wir bisher nicht kannten", sagte der Paläontologe Sebastián Apesteguía.

Der "neue" Dinosaurier wurde "Gualicho" getauft - er soll sechs Meter lang gewesen sein. Die Expedition hat bereits 2007 entsprechende Fossilien nahe der Ortschaft El Chocón in der Provinz Río Negro gefunden - aber wegen bürokratischer Hürden hatten sich die Forschungsarbeiten immer wieder verzögert.

Die Forscher gehen davon aus, dass die Art ähnlich wie ein Tyrannosaurus Arme mit zwei riesigen Fingern hatte. Es scheine, dass "Gualicho" zu einer Linie gehören könnte, die auch in Australien gelebt haben soll. Die Fossilien seien von grosser Bedeutung, um mehr über das Leben fleischfressender Dinosaurier in Südamerika zu erfahren.

sda-ats

 Alle News in Kürze