Alle News in Kürze

In diesem Wohnhaus in in Memphis starben neun Bewohner durch ein Feuer.

KEYSTONE/FR171263 AP/KAREN PULFER FOCHT

(sda-ats)

Die Sicherheitsvorkehrungen in ihrem eigenen Zuhause sind für eine Grossfamilie im US-Bundesstaat Tennessee zur tödlichen Falle geworden. Neun der zehn Familienmitglieder kamen bei einem nächtlichen Wohnhausbrand ums Leben.

Sie konnten die Sicherheitstür und die vergitterten Fenster des Hauses in Memphis nicht rechtzeitig von innen öffnen, wie die Ermittlungsbehörden laut US-Medien am Montag mitteilten. Unter den Todesopfern seien sechs Kinder im Alter zwischen etwa 3 und 16 Jahren, berichteten der örtliche Sender WMC und das Nachrichtenportal "The Tennessean". Ein Junge sei noch im Spital und schwebe in akuter Lebensgefahr.

Dem WMC-Bericht zufolge war die Feuerwehr zwar binnen weniger Minuten am Ort des Geschehens und konnte die Flammen löschen. Die meisten Bewohner des Hauses hatten da aber schon so viel Rauchgas eingeatmet, dass sie nicht überlebten.

"Gewimmert wie Babys"

Als Brandursache hätten Ermittler das Netzkabel der Klimaanlage im Wohnzimmer ausgemacht, hiess es weiter. Der Rauchmelder sei durch den Brand so schwer beschädigt worden, dass sich nicht mehr rekapitulieren lasse, ob er ein Alarmsignal abgegeben hatte oder nicht. Nach Angaben der Feuerwehr handle es sich um das folgenschwerste Brandunglück in Memphis seit fast 100 Jahren.

"The Tennessean" liess eine Nachbarin zu Wort kommen, die die Tragödie aus nächster Nähe erlebt hatte: "Ich habe Feuerwehrmänner noch nie weinen sehen, aber sie haben gewimmert wie Babys, als sie die Kinder nach draussen gebracht haben", wurde Shondra Hampton zitiert. "Wir alle leben hier seit 40 Jahren, und wir sind am Boden zerstört."

sda-ats

 Alle News in Kürze