Alle News in Kürze

Der Schweizer Eishockey-Nationaltorhüter Jonas Hiller (34) kehrt aus der National Hockey League in die Schweiz zurück. Der Keeper der Calgary Flames unterschrieb für drei Jahre beim EHC Biel.

Hiller hat in der NHL seit 2007 für Anaheim Ducks und Calgary Flames 437 Spiele (davon 33 in den Playoffs) absolviert. Der Abgang von Hiller bei Calgary mit Headcoach Bob Hartley (ehemaliger Meister-Trainer der ZSC Lions) hatte sich abgezeichnet, nachdem er zuletzt in der Hierarchie auf Position 3 zurückgefallen war und die Flames die Playoffs klar verpassten.

In der abgelaufenen Saison hatte Hiller für die Calgary Flames nur noch 26 Saisonspiele bestritten. Er war nicht mehr die Nummer 1 des Teams, das die Playoffs verpasste. Seine Abwehrquote in der letzten Saison betrug lediglich knapp 88 Prozent, nachdem er in der Vorsaison in 52 Spielen der Regular Season noch 91,8 Prozent abgewehrte Schüsse verzeichnet hatte (danach in sieben von elf Playoff-Spielen der Flames eingesetzt; 91,9 Prozent Abwehrquote).

In der Saison 2010/2011 war Hiller als zweiter Schweizer nach Mark Streit für das Allstar-Game der NHL eingeladen worden. Gleich nach dem All-Star Game erkrankte Jonas Hiller an einem Virus und verpasste den Rest der Saison. In der darauffolgenden Saison absolvierte Hiller so viele Spiele wie kein anderer NHL-Torhüter in der Qualifikation (73). In jener Spielzeit scheiterten die Ducks in der 7. Runde der Playoff-Viertelfinals an den Detroit Red Wings. Weiter kam Hiller in den NHL-Playoffs später nie mehr.

Dass der Appenzeller, der zuletzt in der NHL 4,5 Millionen Dollar brutto als Jahressalär kassierte, zu Biel wechselt, kommt indes trotz entsprechenden Gerüchten und Indizien der letzten Wochen überraschend. Hiller war vor seiner NHL-Zeit unter anderem dreimal Schweizer Meister mit Davos (2002, 2005 und 2007) und zweimal Spengler-Cup-Champion (2004 und 2006). Für das Nationalteam stand Hiller unter anderem bei den Olympischen Spielen 2010 und 2014 zwischen den Pfosten.

"Wird grosse Herausforderung"

Hiller sagte über seine NLA-Rückkehr: "Nach neun Jahren in der NHL freue ich mich wieder in die Schweiz zurück zu kehren und nochmals für einen Schweizer Klub zu spielen. Es wird eine neue Herausforderung und der Druck sowie die Erwartungen sind hoch. Dies bin ich mir bewusst, aber zugleich bin ich überzeugt, dass dies der richtige Schritt ist."

Biel stelle ein junges Team mit viel Potenzial. "Ich hoffe durch meine langjährige Erfahrung das Team weiter zu bringen und als Vorbild sowie Leaderfigur fungieren zu können. Biel ist eine Stadt mit langer Hockey-Geschichte, treuen Fans und dem modernsten Stadion der Schweiz - meine Vorfreude ist riesig. Biel ist natürlich auch geografisch für meine Familie und mich perfekt, da wir ausserhalb von Bern ein Haus besitzen."

Der Bieler Sportchef Martin Steinegger betonte: "Hiller ist ein reaktionsschneller Torhüter mit einer souveränen Ausstrahlung. Er wird unserer Mannschaft mit seiner grossen Erfahrung und seiner höchst professionellen Einstellung ein wichtiger Eckpfeiler für die sportliche Zukunft sein." Das Torhüter-Trio bei Biel bei wird mit den bis 2018 unter Vertrag stehenden Simon Rytz und Elien Paupe komplettiert.

sda-ats

 Alle News in Kürze