Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweizerinnen kassieren beim Weltcup in Ruhpolding im Sprint eine schwere Niederlage. Nur Selina Gasparin (49.) qualifiziert sich für die Verfolgung vom Sonntag.

Die Olympia-Silbermedaillengewinnerin aus dem Engadin verzeichnete nach einem starken Beginn drei Fehlschüsse stehend und büsste dadurch 2:41 Minuten ein. Aita Gasparin (72.) und Lena Häcki (74.) dürfen am Sonntag nicht einmal mehr starten, weil sie die Top 60 verfehlten.

Dominiert wurde der Sprint von Kaisa Mäkäräinen. Wenn die Finnin am Schiessstand fehlerfrei bleibt, ist sie kaum zu schlagen. Mäkäräinen zeigte ihr stärkstes Saisonrennen und liess der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Hinter ihr klassierten sich die Tschechin Gabriela Koukalova, die Führende im Weltcup, und die Deutsche Laura Dahlmeier auf den Plätzen 2 und 3.

SDA-ATS