Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Paul McCartney und Ringo Starr am Donnerstag bei der Weltpremiere der Beatles-Doku "Eight Days a Week".

KEYSTONE/AP/KIRSTY WIGGLESWORTH

(sda-ats)

Rückkehr in die Jahre ihres musikalischen Triumphzugs: Die Ex-Beatles Paul McCartney und Ringo Starr haben sich bei der Premiere der Beatles-Dokumentation "Eight Days a Week" in London sehr "bewegt" gezeigt.

"Das erinnert uns natürlich an die grossen Momente, als wir mit John (Lennon) und George (Harrison) gespielt haben", sagte McCartney am Donnerstagabend. "Es ist sehr bewegend und besonders, das alles noch einmal zu sehen."

Starr findet es "grossartig", dass ihre Popularität auch ein halbes Jahrhundert nach dem letzten gemeinsamen Konzert der "Fab Four" unvermindert anhalte. Unter den Gästen waren auch die Witwen der verstorbenen Beatles-Mitglieder John Lennon und George Harrison, Yoko Ono und Olivia Harrison. Auch zahlreiche weitere Prominente, darunter Madonna, wollten sich den Film von Regisseur Ron Howard nicht entgehen lassen.

Die Dokumentation "Eight Days A Week: The Touring Years" begleitet die weltberühmte Gruppe während der Jahre 1962 bis 1966 aus Liverpool hinaus auf die grossen Konzertbühnen - mitten hinein in die wachsende "Beatlemania".

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS