Alle News in Kürze

Das im eingebrochenen Brückenboden steckengebliebene Pferd konnte leicht verletzt mit einem Helikopter gebogen werden.

Luzerner Polizei

(sda-ats)

Ein Pferd ist am Mittwoch in Rothenburg LU durch den Boden einer Holzbrücke gebrochen und steckengeblieben. Das Tier konnte mit einer spektakulären Rettungsaktion mit Flaschenzug und Helikopter leicht verletzt geborgen werden.

Zwei Reiterinnen waren mit ihren Pferden am Mittwochabend auf einem Ausritt in Rothenburg. Bei einer kleinen Holzbrücke wollten sie den Rotbach überqueren. Wie die Luzerner Polizei am Donnerstag mitteilte, stiegen sie aus dem Sattel und führten die Tiere zu Fuss an den Zügeln.

Nach einigen Metern brach eines der Pferde durch den Holzboden der Brücke und blieb in misslicher Lage stecken. Ein aufgebotener Tierarzt konnte das Tier ruhigstellen und betreuen.

Den Feuerwehren von Rothenburg und Emmen gelang es, das Pferd mit einem Flaschenzug durch die Brücke hindurch nach unten zu befreien. Ein Helikopter flog das Tier dann zurück zum Hof, wo es leicht verletzt, aber selbständig wieder zurück in seine Box gehen konnte.

sda-ats

 Alle News in Kürze