Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zug und Davos können bereits am Samstag in die Playoff-Halbfinals einziehen. Die Zuger siegen gegen Genève-Servette 5:1, während sich Davos im Penaltyschiessen in Lausanne 3:2 durchsetzt.

Titelhalter Bern kann in den Playoffs nicht in die Halbfinals durchmarschieren. Die Berner kassierten gegen Biel mit 3:6 die dritthöchste Playoff-Heimniederlage der Klubgeschichte und führen in der Serie gegen den Kantonsrivalen nur noch mit 2:1 Siegen.

Auch die ZSC Lions, der zweite grosse Titelaspirant, führen in der Serie gegen Lugano wieder mit 2:1 Siegen. Bei den ZSC Lions hütete im ausverkauften Hallenstadion Niklas Schlegel an Stelle von Lukas Flüeler das Tor. Schlegel parierte 24 Schüsse, feierte den Shutout und sorgte mit seiner vorzüglichen Leistung dafür, dass Patrick Geerings Weitschusstor 20 Sekunden vor der zweiten Pause zum 1:0-Sieg ausreichte.

Bereits mit 3:0 Siegen führen Zug gegen Servette und Davos gegen Lausanne. Genfs Goalie Robert Mayer wurde nach vier haltbaren Gegentoren beim Stand von 0:4 zum zweiten Mal in der Serie ausgewechselt. Zug gewann das zweite Heimspiel am Ende mit 5:1. Davos setzte sich in Lausanne mit 3:2 nach Penaltyschiessen durch. Dabei kam es zur Schweizer Premiere der doppelten Overtime - zuerst mit 20 Minuten mit fünf gegen fünf, anschliessend fünf Minuten mit drei gegen drei Feldspieler.

Meisterschaft NLA. Playoffs (best of 7). Viertelfinals:

Bern (1.) - Biel (8.) 3:6 (1:1, 0:4, 2:1); Stand 2:1.

ZSC Lions (2.) - Lugano (7.) 1:0 (0:0, 1:0, 0:0); Stand 2:1.

Zug (3.) - Genève-Servette 5:1 (2:0, 2:1, 1:0); Stand 3:0.

Lausanne (4.) - Davos (5.) 2:3 (0:0, 1:1, 1:1, 0:0, 0:0) n.P.; Stand 0:3.

SDA-ATS