Alle News in Kürze

Die Schweizer Moto2-Fahrer können im GP von Argentinien in Termas de Rio Hondo nicht um den Sieg mitkämpfen. Dominique Aegerter klassiert sich im fünften Rang noch vor Tom Lüthi, der WM-Leader bleibt.

Lüthi, der erstmals seit dem 17. Juni 2012 in Silverstone als WM-Leader in ein Rennen gestartet war, konnte sich auf die veränderten Bedingungen (halbfeuchte Strecke, tiefere Temperaturen) nicht so richtig einstellen. Schon im Warm Up verlor er als 23. wie auch Aegerter (18.) viel Zeit. Im Rennen verpasste der Trainings-Sechste schon in den ersten Runden den Anschluss an die Spitzengruppe und wurde sehr rasch von seinem Teamkollegen Aegerter überholt, der nur aus der 19. Position gestartet war.

Am Ende landeten die beiden auf den Rängen fünf und sieben mit bereits 17 und 26 Sekunden Rückstand. In der WM konnte der 29-jährige Emmentaler seine Führung aber behaupten wie Aegerter auch seinen 5. Zwischenrang.

Vorne fuhr ein Quartett auf und davon. Am Ende setzte sich Weltmeister Johann Zarco durch. Der Franzose holte mit 1,3 Sekunden Vorsprung seinen 10. GP-Triumph vor dem Briten Sam Lowes. Der Deutsche Jonas Folger kam mit 2,7 Sekunden Rückstand auf Rang 3. Auch Franco Morbidelli hielt sich bis zwei Runden vor Schluss in der Spitzengruppe, ehe er durch Sturz aus der Entscheidung fiel.

Dass keiner in der WM-Gesamtwertung an Lüthi vorbeikam, liegt daran, dass Zarco wie Lowes vor zwei Wochen in Katar wegen Frühstarts bestraft wurde, Folger in Führung liegend stürzte und Luis Salom (15.) und Simone Corsi (20.), die beide in Katar aufs Podest fuhren, in Argentinien chancenlos waren. Lüthi hat vor dem nächsten Rennen in einer Woche in Austin mit 34 Punkten fünf Zähler Vorsprung auf Zarco und sieben auf Lowes.

Die beiden anderen Moto2-Schweizer konnten nie in den Kampf um WM-Punkte eingreifen: Robin Mulhauser wurde 22., Jesko Raffin 23.

MotoGP-Platz für Lüthi-Team?

Übrigens hat sich das Schweizer Team von Besitzer und Teamchef Fred Corminboeuf offiziell für einen MotoGP-Platz für 2017 beworben. Ob es klappt und die nötigen Sponsor-Millionen aufgetrieben werden können, soll sich bis in zwei Monaten entscheiden. Sicher wird Lüthi im Sommer einige Testfahrten auf KTM bestreiten. Der österreichische Hersteller steigt nächste Saison als Werkteam in die MotoGP-WM ein.

Marquez gewinnt MotoGP-Rennen

Der Spanier Marc Marquez dominierte in der MotoGP-Rennen auf Honda und siegte sieben Sekunden vor dem Italiener Valentino Rossi auf Yamaha. Rang 3 erbt Marquez-Teamkollege Dani Pedrosa, weil sich in der letzten Kurven die beiden Ducati-Fahrer Andrea Dovizioso und Andrea Iannone gegenseitig abschossen. Weltmeister Jorge Lorenzo schied aus und verlor seine WM-Führung an Marquez.

Das Rennen war von 25 auf 20 Runden verkürzt worden, weil der neue Reifen-Ausrüster Michelin nach dem Reifenplatzer am Samstag bei Ducati-Fahrer Scott Redding keine Garantie für ein langes Rennen übernehmen wollte. Alle Fahrer mussten zudem zwischen der neunten und elften Runde an die Box, um das Motorrad (und damit auch die Reifen) zu wechseln.

Moto3-Sieg für Rookie

Eine grosse Überraschung gab es im Moto3-Rennen: Als erster Malaysier gewann der 18-jährige Khairul Idham Pawi einen GP in der Geschichte der Motorrad-WM. Der Rookie startete bei feuchten Bedingungen als einer von wenigen mit Slick-Reifen und fuhr nach 21 Runden mit über 26 Sekunden Vorsprung auf Jorge Navarro und Pole-Setter Brad Binder über die Ziellinie.

Termas de Rio Hondo (ARG). Grand Prix von Argentinien. MotoGP (20 Runden à 4,806 km/96,12 km): 1. Marc Marquez (ESP), Honda, 34:13,628 (168,4 km/h). 2. Valentino Rossi (ITA), Yamaha, 7,679 Sekunden zurück. 3. Dani Pedrosa (ESP), Honda, 28,100. 4. Eugene Laverty (IRL), Ducati, 36,542. 5. Hector Barbera (ESP), Ducati, 36,711. 6. Pol Espargaro (ESP), Yamaha, 37,245. - Gestürzt u.a.: Jorge Lorenzo (ESP), Yamaha. - Schnellste Runde (12.): Marquez in 1:40,243 (172,5 km/h). - 21 Fahrer gestartet, 13 klassiert.

WM-Stand (2/18): 1. Marquez 41. 2. Rossi 33. 3. Pedrosa 27. 4. Lorenzo 25. 5. Andrea Dovizioso (ITA), Ducati, 23. 6. P. Espargaro 19.

Moto2 (23 Rd/110,538 km): 1. Johann Zarco (FRA), Kalex, 40:57,806 (161,9 km/h). 2. Sam Lowes (GBR), Kalex, 1,347. 3. Jonas Folger (GER), Kalex, 2,754. 4. Alex Rins (ESP), Kalex, 6,101. 5. Dominique Aegerter (SUI), Kalex, 17,384. 6. Hafizh Syahrin (MAL), Kalex, 17,484. 7. Tom Lüthi (SUI), Kalex, 26,411. Ferner: 22. Robin Mulhauser (SUI), Kalex, 1:09,254. 23. Jesko Raffin (SUI), Kalex, 1:14,825. - Schnellste Runde (23.): Zarco in 1:44,345 (165,8 km/h). - 29 Fahrer gestartet, 27 klassiert.

WM-Stand (2/18): 1. Lüthi 34. 2. Zarco 29. 3. Lowes 27. 4. Syahrin 23. 5. Aegerter 22. 6. Luis Salom (ESP), Kalex, 21.

Moto3 (21 Rd/100,926 km): 1. Khairul Idham Pawi (MAL), Honda, 41:35,452 (145,5 km/h). 2. Jorge Navarro (ESP), Honda, 26,170. 3. Brad Binder (RSA), KTM, 30,060. - Schnellste Runde (21.): Joan Mir (ESP), KTM, in 1:56,365 (148,6 km/h). - 33 Fahrer gestartet, 32 klassiert.

WM-Stand (2/18): 1. Binder 36. 2. Niccolo Antonelli (ITA), Honda, 31. 3. Navarro 29.

Nächstes Rennen: Grand Prix von Amerika in Austin am 10. April.

sda-ats

 Alle News in Kürze