Alle News in Kürze

Durchfahrende SBB-Züge setzen in der Bahnhofhalle von Aarau vier Ventilatoren in Bewegung: "Durchzug" heisst die Installation des bekannten Schweizer Künstlers Roman Signer.

Thomas Gerber/sda

(sda-ats)

In der Halle des Bahnhofs Aarau setzen durchfahrende SBB-Züge indirekt vier an der Decke aufgehängte Ventilatoren in Bewegung. Die Kunstinstallation "Durchzug" des Schweizer Künstlers Roman Signer ist am Samstag eingeweiht worden.

Die vier Ventilatoren-Paare in der langen Bahnhofhalle sind so gesteuert, dass sie sich bei durchfahrenden Zügen in Richtung Ost-West beziehungsweise West-Ost öffnen und schliessen. Das Signal der draussen an den Perrons vorbeibrausenden Zügen gibt in Echtzeit den Impuls an die Ventilatoren weiter, die dann leise zu brummen beginnen.

Die technische Umsetzung des Projekts sei eine Herausforderung gewesen, hält die kantonale Kommission Kunst im öffentlichen Raum fest. Von der Idee bis zur Umsetzung des Projekts "Durchzug" habe es sechs Jahre gedauert. Die Kosten betragen 130'000 Franken.

Anspielung an "Durchfahrtskanton"

Der 78-jährige Roman Signer ist ein international anerkannter Schweizer Aktions- und Konzeptkünstler sowie Bildhauer und Zeichner. Er lebt und arbeitet in St. Gallen.

Die Installation "Durchzug" im bereits 2010 eingeweihten Bahnhof Aarau ist auch ein Wortspiel und eine ironische Anspielung. Der Aargau wird oft als "Durchfahrtskanton" bezeichnet. Tatsache ist: Nicht nur die Intercityzüge Bern-Zürich fahren ohne Halt durch den Bahnhof der Kantonshauptstadt.

sda-ats

 Alle News in Kürze