Alle News in Kürze

WM-Leader Nico Rosberg zeigt am ersten Trainingstag auf dem Red-Bull-Ring deutlich, dass er am Sonntag den GP von Österreich zum 3. Mal in Serie gewinnen will und fährt zweimal Bestzeit.

Der Mercedes-Fahrer umkurvt den 4,326 km langen Kurs in der Steiermark am Morgen in 1:07,373 Minuten und unterbot damit den Rekord um gut eine halbe Sekunde. Sein Vorsprung auf Teamkollege Lewis Hamilton betrug 0,357 Sekunden, am Nachmittag noch 0,019 Sekunden. Der 30-jährige Deutsche geht am Sonntag mit einem Vorsprung von 24 Punkten auf den dreifachen Weltmeister ins 9. von 21 Saisonrennen.

Am Vormittag kamen den souveränen Silberpfeilen die Roten aus Maranello am nächsten: Sebastian Vettel, dem am Wochenende im Ferrari ein neues Getriebe eingebaut werden muss (er wird damit um fünf Startplätze zurückversetzt), verlor 0,649 Sekunden. Sein finnischer Teamkollege konnte mit 0,849 Sekunden den Rückstand noch unter einer Sekunde halten, während Geburtstagskind Daniel Ricciardo (27) als Fünfter im Red Bull-Renault bereits 1, 155 Sekunden zurücklag.

Ein heftiges Gewitter am Nachmittag sorgte dafür, dass nur gerade in den ersten acht sowie in den letzten zwanzig Minuten auf trockener Piste gefahren werden konnte. Und da war dann Nico Hülkenberg im Force India-Mercedes "the best of the rest".

Marcus Ericsson (18. und 19.) und Felipe Nasr (20. und 21.) konnten die gute Laune im Hinwiler Sauber-Rennstall noch nicht auf den Asphalt übertragen. Diese Woche hatte Teamchefin Monisha Kaltenborn angekündigt, dass die finanziellen Sorgen dank neuen Investoren bald Vergangenheit sein werden.

Auf der neu asphaltierten Piste, die von Mercedes-Teamchef Toto Wolff als "glatt wie ein Baby-Popo" beschrieben wird, kam kaum ein Fahrer ohne zum Teil heftigen Ausrutscher davon. Probleme bereiteten auch die Randsteine. Schon am Donnerstag bei der Besichtigung bemängelten viele Fahrer einige ausgangs von Kurven angebrachte Randsteine. Und prompt brach am Vormittag bei Max Verstappens Red Bull-Renault beim Überfahren der Kerbs die Aufhängung. Die Verantwortlichen diskutieren nun, ob die störenden Hindernisse entfernt werden können. Die Wetterprognosen sagen auch für den Samstagnachmittag heftige Regenfälle voraus.

Spielberg (AUT). Grand Prix von Österreich. Freies Training. Erster Teil: 1. Nico Rosberg (GER), Mercedes, 1:07,373 (231,154 km/h). 2. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 0,357 Sekunden zurück. 3. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 0,649. 4. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 0,849. 5. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 1,155. 6. Carlos Sainz (ESP), Toro Rosso-Ferrari, 1,430. 7. Felipe Massa (BRA), Williams-Mercedes, 1,451. 8. Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 1,589. 9. Daniil Kwjat (RUS), Toro Rosso-Ferrari, 1,619. 10. Valtteri Bottas (FIN), Williams-Mercedes, 1,626. 11. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 1,705. 11. Nico Hülkenberg (GER), Force India-Mercedes, 1,907. 13. Jenson Button (GBR), McLaren-Honda, 1,992. 14. Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda, 2,194. 15. Kevin Magnussen (DEN), Renault, 2,334. 16. Pascal Wehrlein (GER), Manor-Mercedes, 2,402. 17. Jolyon Palmer (GBR), Renault, 2,478. 18. Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari, 2,556. 19. Esteban Gutierrez (MEX), Haas-Ferrari, 2,737. 20. Felipe Nasr (BRA), Sauber-Ferrari, 2,941. 21. Rio Haryanto (INA), Manor-Mercedes, 3,120. 22.* Alfonso Celis (MEX), Force India-Mercedes, 3,487. - * = Testfahrer. - 22 Fahrer im Training.

Zweiter Teil: 1. Rosberg 1:07,967 (229,134 km/h). 2. Hamilton 0,019. 3. Hülkenberg 0,613. 4. Vettel 0,622. 5. Ricciardo 0,682. 6. Sainz 0,746. 7. Verstappen 0,794. 8. Räikkönen 0,853. 9. Bottas 0,974. 10. Button 1,027. 11. Alonso 1,108. 12. Massa 1,217. 13. Kwjat 1,240. 14. Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes, 1,259. 15. Magnussen 1,558. 16. Palmer 2,053. 17. Wehrlein 2,067. 18. Gutierrez 2,171. 19. Ericsson 2173. 20. Grosjean 2,433. 21. Nasr 2,477. 22. Haryanto 3,361.

sda-ats

 Alle News in Kürze