Alle News in Kürze

Rumänien hat dank dem guten Auftritt beim 1:2 gegen Frankreich zum EM-Auftakt Hoffnung geschöpft. Im Parc des Princes in Paris streben die Osteuropäer am Mittwoch gegen die Schweiz einen Sieg an.

Die Erwartungshaltung vor der EM-Endrunde 2016 war in Rumänien wie immer: gleich null. "Auch zu Zeiten von Gheorghe Hagi war die Stimmung vor den Turnieren immer negativ", erklärte TV-Journalist Emil Hossu vom Staatssender TVR. Nun aber habe sich die Haltung vor dem Duell mit der Schweiz schlagartig geändert. Nach dem 1:2 im Eröffnungsspiel gegen Gastgeber Frankreich habe das Team von Coach Anghel Iordanescu durchwegs gute Kritiken erhalten, so Hossu. Er denkt deshalb: "Rumänien wird gegen die Schweiz gewinnen."

Auch Trainer Anghel Iordanescu war von der Leistung seiner Spieler im Eröffnungsspiel angetan. "Wir haben ein grosses Spiel gezeigt." Es ist deshalb davon auszugehen, dass Iordanescu gegen die Schweiz die gleiche Mannschaft nominieren wird. "Ich habe das Team längst im Kopf", sagte er. Das deutet darauf hin, dass er denjenigen vertraut, die ihn gegen Frankreich nicht enttäuscht haben.

Von den Rumänen ist gegen die Schweiz indes nicht nur das gleiche Personal zu erwarten wie im Eröffnungsspiel, sondern auch eine ähnliche Taktik. Die Rumänen werden das versuchen, was sie am besten können: Hinten gut organisiert sein und vorne auf Konter lauern. Davon, dass die Schweiz ein leichterer Gegner sei als Frankreich, will Iordanescu nichts hören. Er sieht sein Team zumindest nicht in der Favoritenrolle. "Wir müssen realistisch sein. Bei der Schweiz spielen 18 von 23 Spielern in der Bundesliga, in der italienischen, französischen oder englischen Meisterschaft."

Auch sein Assistent Viorel Moldovan, 1996 und 1997 Torschützenkönig mit Neuchâtel Xamax und den Grasshoppers in der Nationalliga A, wischte Spekulationen nach einer offensiveren Ausrichtung weg. "Wir stehen gegen die Schweiz nicht unter Siegesdruck. Ein Unentschieden könnte ebenfalls eine gute Ausgangslage für das dritte Spiel bedeuten." Die Rumänen könnten in dem Falle mit einem Sieg im abschliessenden Spiel gegen Albanien die Qualifikation für die Achtelfinals immer noch schaffen.

sda-ats

 Alle News in Kürze