Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wegen Unterhaltsarbeiten auf der Bahn 2000-Neubaustrecke müssen Reisende zwischen Zürich und Bern am nächsten Wochenende längere Fahrzeiten in Kauf nehmen. (Archivbild)

Keystone/MARTIN RUETSCHI

(sda-ats)

Die Bahn 2000-Neubaustrecke der SBB zwischen Mattstetten BE und Rothrist AG ist am kommenden Wochenende wegen Unterhaltsarbeiten teilweise gesperrt. Reisende zwischen Zürich und Bern müssen längere Fahrzeiten in Kauf nehmen.

Gearbeitet wird auf dem 45 Kilometer langen Streckenabschnitt in den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag jeweils ab 22.30 Uhr. Am Sonntag beginnen die Arbeiten schon um 11.00 Uhr, wie die SBB am Montag mitteilte. Betroffen von der Streckensperre ist auch der Ast Wanzwil-Solothurn.

Die Unterhaltsteams nehmen auf der Bahn-2000-Strecke gebündelte Bau- und Überwachungsarbeiten vor. Sie bauen alte Aussensignale ab, prüfen Tunnel und Gleislage, nehmen visuelle Kontrollen vor und wechseln Schienen im Grauholztunnel bei Bern aus.

Die Personen- und die Güterzüge Richtung Bern und umgekehrt fahren während der Sperre über die Stammlinie via Burgdorf, jene nach Solothurn via Oensingen. Reisende von Bern Richtung Olten, Zürich, Basel, Luzern oder umgekehrt müssen mit 15 Minuten mehr Reisezeit rechnen. Je nach Zieldestination verlängert sich die Reisezeit um bis zu 30 Minuten.

ICN-Reisende von Biel/Bienne nach Solothurn, Olten, Zürich oder umgekehrt benötigen rund vier Minuten mehr Reisezeit. Auch im regionalen Bahnverkehr kommt es zu Änderungen. Es betrifft die S23 und die S44. Die digitalen Fahrpläne sind entsprechend angepasst.

Dieses Jahr wird auf den beiden Strecken insgesamt an über 30 Nächten, vier Mittagen und zwei Wochenenden gearbeitet. Dabei sind jeweils bis zu 100 Mitarbeitende im Einsatz.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS