Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweiz muss in der 1. Davis-Cup-Runde gegen die USA vom 3. bis 5. Februar wie erwartet ohne Roger Federer und Stan Wawrinka auskommen.

Captain Severin Lüthi nominierte für die schwierige Aufgabe in Birmingham, Alabama, Marco Chiudinelli (ATP 128), Henri Laaksonen (ATP 135), Adrien Bossel (ATP 489) und Antoine Bellier (ATP 611).

Lüthi steht damit das gleiche Quartett wie in der letztjährigen Erstrunden-Begegnung zur Verfügung, als die Schweiz in Italien 0:5 verlor. In den USA dürften wie damals Chiudinelli und Laaksonen die ersten Einzelpartien bestreiten. Das Aufgebot der Amerikaner ist noch nicht bekannt. Deren Captain Jim Courier kann unter sieben Top-100-Spielern aussuchen. Der am besten klassierte Amerikaner ist John Isner (ATP 19).

Die USA schieden im letzten Jahr im Viertelfinal gegen Kroatien aus. Die Schweiz sicherte sich nach dem Out gegen Italien den Verbleib in der Weltgruppe dank einem Erfolg in Usbekistan.

SDA-ATS