Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Präsident Nursultan Nasarbajew erklärte, es handle sich um Terroranschläge.(Archiv)

KEYSTONE/AP/DMITRY LOVETSKY

(sda-ats)

Bei einem Angriff mutmasslicher Islamisten in der grössten kasachischen Stadt Almaty sind nach Angaben aus einer Klinik mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen.

Bei den Toten handle es sich um vier Polizisten, einen Zivilisten und einen mutmasslichen Täter, verlautete am Montag aus dem Spital. Acht Personen seien verletzt worden.

Sicherheitskreisen und Zeugen zufolge nahmen die Angreifer eine Polizeiwache und ein Büro des Inlandsgeheimdienstes KNB ins Visier. Demnach fielen auch in einer grossen Hauptstrasse im Zentrum der Geschäftsstadt Schüsse. Präsident Nursultan Nasarbajew erklärte, es handle sich um Terroranschläge.

Kasachstan wird seit 1989 von Nasarbajew mit harter Hand geführt und ist wirtschaftlich erfolgreicher als andere frühere Sowjetrepubliken. Durch den Fall der Ölpreise ist die Wirtschaft allerdings angeschlagen.

Seit April kommt es immer wieder zu Gewalt und Protesten. Zudem kämpfen Hunderte Kasachen und Bürger anderer Staaten der Region für die Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien und im Irak. Behörden warnen schon länger, dass Rückkehrer in ihrer Heimat Anschläge begehen könnten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS