Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Einen Tag nach Katja Grossmann verpasst an der Junioren-WM in Are auch Semyel Bissig die Goldmedaille um zwei Hundertstel. Der Innerschweizer sichert sich im Super-G Bronze.

Die Abstände an der Junioren-WM bleiben knapp. Im Super-G der Männer klassierten sich die ersten sechs innerhalb von einer Zehntelsekunde. Swiss Ski verfehlte so die erste Goldmedaille zum zweiten Mal innerhalb von 24 Stunden um einen Wimpernschlag. Katja Grossmann war mit zwei Hundertsteln Rückstand am Mittwoch in der Abfahrt auf Platz 2 gefahren, einen Tag später reichte das gleiche Handicap dem Innerschweizer Semyel Bissig sogar "nur" zu Bronze.

Super-G-Weltmeister bei den Junioren wurde der Franzose Nils Alphand. Er ist der Sohn von Luc Alphand, der vor 20 Jahren den Gesamtweltcup gewonnen hat. Hinter Alphand holte der Österreicher Raphael Haaser Silber. Neben Bissig klassierte sich auch der im Weltcup erprobte Loïc Meillard als Achter in den Top Ten.

SDA-ATS