Alle News in Kürze

New Yorker Feuerwehrleute kämpfen gegen ein Feuer in der serbisch-orthodoxen Kirche in Manhattan.

KEYSTONE/AP/KATHY WILLENS

(sda-ats)

Mitten im New Yorker Stadtteil Manhattan hat ein Grossbrand eine Kirche zerstört. Meterhohe Flammen schossen am Sonntagabend (Ortszeit) aus der serbisch-orthodoxen Kathedrale nach oben, riesige Rauchwolken zogen über die US-Metropole hinweg.

Am Morgen danach waren von dem mehr als 150 Jahre alten Gotteshaus nur noch die Aussenmauern und ein paar Dachbalken übrig.

Rund 170 Feuerwehrmänner waren zeitweise im Kampf gegen den Brand im Flatiron-Viertel im Einsatz, wie die Rettungskräfte mitteilten. Der Einsatz dauerte am Morgen an. Die Feuerwehr befürchtete, dass die Aussenmauern einstürzen könnten. Die Brandursache war zunächst unklar.

Am Sonntag hatten rund 700 Menschen in der Saint-Sava-Kathedrale das serbisch-orthodoxe Osterfest begangen, wie der Priester Djokan Majstorovic sagte. Glücklicherweise sei das Gotteshaus bei Ausbruch des Feuers jedoch leer gewesen.

Ein Wachmann, der nach dem Ausbruch des Feuers in die Kirche ging, zog sich nach Angaben der Sicherheitskräfte eine leichte Rauchvergiftung zu. Ansonsten wurden nach Angaben des Senders WNBC fünf weitere Menschen leicht verletzt, darunter vier Feuerwehrmänner.

Die neogothische Kirche war in den Jahren 1850-1855 erbaut worden, seit 1943 gehört sie der serbisch-orthodoxen Kirche. Sie ist nach dem Schutzpatron der Serben benannt.

sda-ats

 Alle News in Kürze