Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Verunfallte Fahrzeuge im Tunnel Eich nach der Auffahrkollision vom Freitag. (HANDOUT KANSTONSPOLIZEI LUZERN)

KEYSTONE/KANTONSPOLIZEI LUZERN

(sda-ats)

Bei einer Massenkarambolage auf der A2 im Tunnel Eich LU mit zehn Fahrzeugen sind am Freitag sieben Personen leicht verletzt worden. Es entstand 200'000 Franken Sachschaden. Die Autobahn nach Norden war für drei Stunden gesperrt.

Der Unfall ereignete sich um 07.15 Uhr bei der Tunnelausfahrt, als der Kolonnenverkehr ins Stocken geriet, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Insgesamt verunfallten neun Autos und ein Lieferwagen.

Die Unfallwagen blockierten danach den Tunnel. Die Wracks verkeilten sich teilweise ineinander, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte. Ein Auto landete auf dem Dach eines anderen Wagens.

Beim Unfall wurden sieben Personen leicht verletzt. Sie konnten sich selber aus ihren Autos befreien. Sie wurden mit mehreren Ambulanzen in umliegende Spitäler gebracht. Diese konnten sie bis am Mittag wieder verlassen.

Bei der Karambolage entstand laut Polizei Sachschaden in der Höhe von total rund 200'000 Franken. Der Autobahntunnel war in Richtung Norden während drei Stunden gesperrt. Autofahrern von Luzern Richtung Basel wurde empfohlen, via Zürich zu fahren.

SDA-ATS