Simon Moser schiesst den SCB zurück an die Spitze


 Alle News in Kürze

Zwei Sekunden, bevor es zur Verlängerung gekommen wäre, schiesst der SC Bern doch noch ein Tor. Dank des Treffers von Simon Moser setzt sich der Schweizer Meister im Derby gegen Biel 1:0 durch.

In den ersten vier Spielen des neuen Jahren hatte der SCB nie nach 60 Minuten gewonnen und dreimal verloren. Die spielerische Leichtigkeit, mit der die Berner im Herbst Sieg an Sieg gereiht hatten, kehrte auch gegen Biel nicht zurück. Der Treffer war symptomatisch: Im Nachsetzen aus dem Gewühl hinaus drückte Moser den Puck über die Scheibe.

Letztlich war es für das Team von Trainer Kari Jalonen beim fünften Shutout in dieser Saison von Torhüter Leonardo Genoni ein Arbeitssieg. Die Berner kehrten dadurch und nach der Niederlage der ZSC Lions in Lausanne wieder auf den Leaderthron zurück.

Biel war alles andere als chancenlos. Im Gegenteil: Vor allem im ersten Drittel besassen die Seeländer, bedingt auch durch mehrere Powerplays, mehr Spielanteile und die besseren Chancen. Und im Tor vertrat Simon Rytz den geschonten Jonas Hiller ausgezeichnet.

Bern - Biel 1:0 (0:0, 0:0, 1:0)

16'995 Zuschauer. - SR Koch/Wehrli, Borga/Wüst. - Tor: 60. (59:58) Moser (Arcobello, Plüss) 1:0. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Bern, 3mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Arcobello; Earl.

Bern: Genoni; Untersander, Blum; Kamerzin, Krueger; Andersson, Gerber; Kreis; Müller, Plüss, Scherwey; Lasch, Ebbett, Rüfenacht; Bodenmann, Arcobello, Moser; Berger, Reichert, Randegger; Hischier.

Biel: Rytz; Lundin, Jecker; Dufner, Steiner; Dave Sutter, Fey; Huguenin; Schmutz, Earl, Micflikier; Rossi, Neuenschwander, Fabian Lüthi; Pouliot, Haas, Pedretti; Tschantré, Fabian Sutter, Wetzel; Horansky.

Bemerkungen: Bern ohne Noreau und Jobin, Biel ohne Rajala, Maurer, Valentin Lüthi, Wellinger und Joggi (alle verletzt). Pfostenschuss Neuenschwander (0:39).

SDA-ATS

 Alle News in Kürze