Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Fussballfans des FC St. Gallen wollten im Gästesektor des Sittener Tourbillons unter anderem 25 Notfackeln und 16 Rauchbomben verstecken.

Kantonspolizei Wallis

(sda-ats)

Der Walliser Kantonspolizei sind in der Nacht auf Sonntag vier Fussballfans des FC St. Gallen ins Netz gegangen, die im Stadion Tourbillon in Sitten Pyros verstecken wollten. Den vier Ostschweizern droht ein Stadionverbot.

Bei einer Fahrzeugkontrolle wurden 25 Notfackeln, 16 Rauchbomben, 5 Turbo Leuchtfackeln, 25 Knallkörper und zwei Pfeffersprays entdeckt, wie die Walliser Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte. Sie wollten das Material im Gästesektor des Tourbillons verstecken und beim ersten Heimspiel des FC Sion gegen St. Gallen am Samstag abfackeln.

Die vier jungen Ostschweizer im Alter zwischen 18 und 21 Jahren wurden bei der Staatsanwaltschaft verzeigt. Sie müssen zudem mit einem Stadionverbot im Tourbillon rechnen.

Drei der vier Fussballfans stammen aus dem Kanton St. Gallen, einer aus dem Kanton Appenzell Ausserrhoden. Zwei der Fans hatten bereits Vorstrafen, einer davon wegen Hooliganismus.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS