Alle News in Kürze

Leonardo DiCaprio am Donnerstag auf der Aids-Gala in Cannes. Er spendete einen Ferienaufenthalt auf seinem Anwesen, der für 300'000 Euro versteigert wurde.

KEYSTONE/EPA/IAN LANGSDON

(sda-ats)

Bei der jährlichen Aids-Gala der US-Hilfsorganisation amfAR gaben sich am Donnerstagabend in Cannes unter anderem die Schauspieler Leonardo DiCaprio und Kevin Spacey, Sängerin Katy Perry sowie Sportstars wie Boris Becker die Ehre.

Um Geld im Kampf gegen Aids einzusammeln, beteiligten sich zahlreiche Promis an einer Versteigerung. 950 internationale Persönlichkeiten standen auf der Gästeliste der Gala "Cinema against Aids" im Luxushotel "Hôtel du Cap - Eden-Roc" am Kap von Antibes.

An dem Ereignis nahmen mit Kirsten Dunst, Mads Mikkelsen und Vanessa Paradis auch Jury-Mitglieder von Cannes teil. Ihre Schauspielkollegen Uma Thurman, Juliette Binoche und Faye Dunaway waren ebenfalls mit von der Partie.

Heidi Klum erschien in einem weit ausgeschnittenen gelben Abendkleid, auch andere Supermodels wie Eva Herzigova, Bella Hadid und die Deutsche Toni Garrn verliehen der Gala Glanz.

Ein Platz auf der Gala kostete 11'500 Euro, für einen ganzen Tisch mit zwölf Gedecken waren 445'000 Euro für den guten Zweck zu berappen. Um noch mehr Geld für den Kampf gegen die Immunschwächekrankheit Aids einzusammeln, gab es eine Versteigerung. Zu den angebotenen Stücken gehörten Fotos von Andy Warhol und ein Ferrari 458 mit Camouflage-Lackierung.

Ferien mit Leo

Oscar-Preisträger DiCaprio liess einen einwöchigen Aufenthalt für zwölf Personen in seinem Anwesen im kalifornischen Palm Springs versteigern. Ein anonymer Bieter bekam für 300'000 Euro den Zuschlag. DiCaprios Kollege Adrien Brody, der sich neben der Schauspielerei auch als Maler betätigt, stellte eines seiner Gemälde zur Verfügung, das für 450'000 Euro wegging. Eine Skulptur des britischen Künstlers Damien Hirst erzielte 3,1 Millionen Euro, ein Tag mit US-Schauspieler Kevin Spacey immerhin eine halbe Million Euro.

Wie witzig dieser Tag mit dem Oscar-Preisträger und Star aus der Polit-Serie "House of Cards" werden könnte, liess Spacey als Moderator der amfAR-Gala erkennen. Er ahmte den 2005 verstorbenen US-Komiker Johnny Carson nach und liess bei seinen Bemerkungen auch den US-Präsidentschaftswahlkampf nicht aus: "Wenn Sie den Namen der Krankheit, die wir heute Abend bekämpfen, nicht kennen, dann sollen Sie wissen: Es ist Donald Trump!", witzelte Spacey.

Von Liz Taylor gegründet

Nach der Versteigerung gab die US-Sängerin Katy Perry ein Konzert. Die Kultband Village People und die Bluebell Girls des berühmten Pariser Revuetheaters Lido rundeten das Abendprogramm ab.

AmfAR steht für American Foundation for AIDS Research und wurde von Hollywood-Ikone Liz Taylor gegründet. Seit 1993 hat die amfAR-Gala am Rande des Filmfestivals in Cannes mehr als 150 Millionen Euro für den Kampf gegen Aids eingebracht. Im vergangenen Jahr kamen fast 30 Millionen Euro zusammen. AmfAR-Präsident Kenneth Cole hob am Donnerstagabend hervor, dass der Kampf gegen Aids noch "nicht gewonnen" ist. "Grosszügigkeit ist der Schlüssel zur Zukunft", warb er um Spenden.

sda-ats

 Alle News in Kürze