Alle News in Kürze

Mark Streit mit den Philadelphia Flyers und Nino Niederreiter mit den Minnesota Wild kassieren in den Playoff-Achtelfinals weitere Niederlagen und liegen mit ihren Teams 0:2 im Rückstand.

Die Flyers waren mit der 1:4-Auswärtsniederlage gegen die Washington Capitals schlecht bedient. Das Team um Mark Streit wies ein positives Torschussverhältnis von 42:23 aus, gleichwohl lag ein Sieg nie in Griffweite. Nach einem 0:2-Rückstand gelang Philadelphia zur Spielhälfte der Anschlusstreffer. Am erneuten Zweitore-Vorsprung der Capitals noch vor der zweiten Drittelspause trug Streit eine Mitschuld. Der Berner leistete sich eine Zweiminuten-Strafe wegen Haltens, die zu einem Powerplay-Tor durch Alexander Owetschkin führte.

Enger verlief die Partie zwischen den Dallas Stars und den Gästen aus Minnesota mit Nino Niederreiter. Dallas setzte sich dank der besseren Chancenauswertung 2:1 durch. Der Siegtreffer fiel in der 51. Minute. Zu mehr als dem Anschlusstreffer in einem Powerplay reichte es Minnesota nicht mehr. Niederreiter blieb mit seinen zwei Abschlussversuchen erfolglos.

sda-ats

 Alle News in Kürze