Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Martin Johnsrud Sundby gewinnt wie im letzten Jahr den klassischen 50-km-Lauf am Holmenkollen.

Der Norweger, der auch den Gesamt-Weltcup für sich entschieden hat, setzte sich 3 km vor dem Ziel von seinem letzten Begleiter Iivo Niskanen ab und distanzierte den Finnen um 9,9 Sekunden. Den 3. Platz ersprintete sich in einer Fünfergruppe mit 1:15 Minute Rückstand der Russe Alexander Bessmertnich.

Wie schon bei der WM entwickelte sich ein eher untypischer Massenstart-Wettkampf. Bereits nach elf Kilometern zog Niskanen das Tempo an und sprengte damit das Feld. Lediglich Sundby konnte bis zum Kilometer 20 wieder aufschliessen. Die beiden arbeiteten gut zusammen und bauten damit den Vorsprung kontinuierlich aus. Am Ende war Sundby, der noch nie in seiner Laufbahn eine Einzel-Goldmedaille bei einem Grossereignis gewonnen hat, der Stärkere und liess den Finnen stehen, der ihn an der WM über 15 km auf den zweiten Platz verwiesen hatte.

Die beiden einzigen Schweizer Jonas Baumann (26.) und Ueli Schnider (27.) schafften es knapp in die Weltcup-Punkte. Dario Cologna verzichtete wie einige andere Spitzenläufer auf das traditionsreiche Rennen in Oslo und wird am Sonntag den Engadin Skimarathon laufen.

SDA-ATS