Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Swiss fliegt derzeit wieder alle Passagiere mit gültigen Reisedokumenten in die USA: Ein US-Bundesrichter hat das umstrittene Einreiseverbot für Bürger aus sieben Länder ausgesetzt. (Archivbild)

KEYSTONE/ENNIO LEANZA

(sda-ats)

Nachdem ein US-Richter das umstrittene Einreiseverbot für die USA für Bürger aus sieben überwiegend muslimischen Ländern ausgesetzt hat, fallen auch bei den Swiss-Flügen die entsprechenden Einschränkungen - vorerst - wieder weg.

Derzeit seien auf den Swiss-Flügen in die USA wieder alle Passagiere mit gültigen Reisedokumenten flugberechtigt, teilte die Fluggesellschaft am Samstagmorgen mit.

Die Swiss werde geltende Einreisevorschriften vollständig einhalten, heisst es weiter. Das Unternehmen sei in einem kontinuierlichen Dialog mit der US-Grenzschutzbehörde.

Das umstrittene, von US-Präsident Donald Trump veranlasste Einreiseverbot für Bürger von sieben mehrheitlich muslimischen Ländern ist vorerst ausgesetzt worden: Ein US-Bundesrichter erliess am Freitag eine entsprechende Verfügung, die gelten soll, bis ein eigentlicher Gerichtsentscheid über Trumps Anordnung vorliegt.

Das Weisse Haus will gegen diese Verfügung vorgehen. Das präsidiale Migrationsdekret, welches die Einreise von Bürgern aus Irak, Iran, Syrien, Jemen, Libyen, Sudan und Somalia in die USA verbietet, sei rechtmässig und angemessen.

SDA-ATS