Alle News in Kürze

Unter anderem mit einem Airbus A319 fliegt die Swiss noch bis Ende Oktober 2016 nach Istanbul. Danach ist zumindest bis Sommer 2017 Schluss.

Keystone/GAETAN BALLY

(sda-ats)

Die Terroranschläge der vergangenen Monate und der misslungene Umsturzversuch in der Türkei vor bald zwei Wochen haben Konsequenzen. Die Fluggesellschaft Swiss stellt ihre Flüge nach Istanbul im Winter 2016/17 ein.

Die Airline bestätigte am Donnerstag gegenüber der Nachrichtenagentur sda einen entsprechenden Bericht des Onlineportals Tagesanzeiger/Newsnet. Grund für diese Anpassung des Streckennetzes sei die schrumpfende Nachfrage durch die massive Verschlechterung der Sicherheitslage, begründete Swiss-Sprecherin Meike Fuhlrott den Entscheid.

Wiederkehrende Terroranschläge und Reisewarnungen für die Türkei hatten Touristen zuletzt verunsichert. Im Mai reisten nach Angaben des türkischen Tourismusministerium 34,7 Prozent weniger Ausländer als im Vorjahresmonat in das Land ein. Und dies war noch vor dem Angriff auf den Flughafen Istanbul und dem Putschversuch.

Daneben macht der Swiss auch die Konkurrenz zu schaffen. Vor allem das starke Wachstum der teilstaatlichen Turkish Airlines (TK) habe zu Überkapazitäten und einem starken Preiszerfall auf der Strecke Zürich-Istanbul geführt, sagte Fuhlrott.

Konkrete Zahlen zum Buchungsrückgang wollte die Swiss-Sprecherin nicht angeben. Aufgrund der schwachen Nachfrage in den vergangenen Monaten habe die Swiss die Preise entsprechend gesenkt. Aktuell bietet die Swiss Flüge von Zürich nach Istanbul ab 84 Franken an, wie ein Blick auf deren Internetseite zeigt.

Zweimal pro Tag fliegt die Swiss gegenwärtig in die türkische Metropole. Dabei setzt die Airline Flugzeuge des Typs Airbus A320 mit 168 Sitzplätzen und Airbus A319 mit 138 Sitzplätzen ein. Der Winterflugplan 2016/17 mit dem neuen Streckennetz tritt am 30. Oktober 2016 in Kraft.

Aber auch dann wird die Schweizer Fluggesellschaft der Türkei nicht ganz den Rücken zukehren. Im Winterflugplan werde SWISS in Allianz mit Edelweiss Air durchschnittlich zweimal in der Woche nach Antalya fliegen, hiess es. Die Gegend um die Grossstadt am Mittelmeer trägt wegen der naheliegenden Sandstrände auch den Namen Türkische Riviera.

"Nach jetzigem Planungsstand nehmen wir Istanbul im Sommerflugplan 2017 wieder auf", sagte Fuhlrott weiter. Die Swiss bewerte Destinationen auf Grundlage des Potenzials und der jeweiligen Marktgegebenheiten immer wieder neu.

sda-ats

 Alle News in Kürze