Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eine gute Idee: Ein Sprung ins Wasser bringt Abkühlung von den hochsommerlichen Temperaturen. (Archivbild)

KEYSTONE/WALTER BIERI

(sda-ats)

Die Schweiz schwitzt: Im Flachland sind die Temperaturen am Donnerstag verbreitet auf über 30 Grad geklettert. Vielerorts wurde der bisher heisseste Augusttag des Jahres 2016 gemessen.

Die höchste Temperatur registrierte der Wetterdienst MeteoNews im Baselbiet: In Pratteln zeigte das Thermometer 35,2 Grad an, in Liestal 34,4 Grad. In Basel, Genf und Sitten wurden Temperaturen von 33 Grad oder noch höher gemessen. Auch Zürich und Bern erlebten mit rund 30,5 Grad einen Hitzetag.

Bemerkenswert seien die Temperaturen in der Höhe, teilte MeteoNews mit: Rund 30 Grad gab es auf 1000 bis 1400 Metern in Filisur, Ulrichen, Schuls und Binn. In Zermatt auf rund 1640 Metern über Meer war es mit 27 Grad ebenfalls hochsommerlich warm.

Das hochsommerliche Wetter hält laut den Meteorologen auch am Wochenende an. MeteoSchweiz erwartet für Samstag Höchsttemperaturen von bis zu 34 Grad. Am Montag dürfte eine Kaltfront für etwas Abkühlung sorgen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS