Alle News in Kürze

Mach dem Abschuss eines russischen Kampfjets kam es zum Bruch zwischen Moskau und Ankara. Nun sucht der türkische Präsident Erdogan (r.) wieder den Kontakt zu seinem russischen Amtskollegen Putin.

KEYSTONE/EPA/MIKHAIL KLIMENTYEV / RIA NOVOSTI / KREMLIN POOL

(sda-ats)

Nach monatelangen Spannungen mit Russland bemüht sich die Türkei um eine Verbesserung der Beziehungen. Präsident Recep Tayyip Erdogan habe seinen Amtskollegen Wladimir Putin in einem Schreiben zum russischen Nationalfeiertag am 12. Juni beglückwünscht.

Auch Ministerpräsident Binali Yildirim habe ein Schreiben an seinen russischen Amtskollegen Dmitri Medwedew gesendet, hiess es am Dienstag aus türkischen Regierungskreisen. Über den Inhalt wurde zunächst nichts bekannt.

Die Beziehungen zwischen Moskau und Ankara sind seit dem Abschuss eines russischen Kampfjets im syrisch-türkischen Grenzgebiet durch die Türkei Ende November auf einem Tiefpunkt. Russland strich als Reaktion unter anderem Charterflüge an die türkische Mittelmeerküste, was dem Tourismus in der Türkei schadet.

Moskau fordert eine Entschuldigung für den Abschuss. Erdogan verweigert diese bislang.

Noch Ende Mai hatte Erdogan Russland vorgeworfen, die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK mit Boden-Luft-Raketen ausgerüstet zu haben. Das türkische Militär geht im Südosten des Landes in einer Offensive gegen die PKK vor.

sda-ats

 Alle News in Kürze