Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweizer U21-Nationalmannschaft verpasst durch ein 1:2 in Norwegen ihre letzte Chance auf die Qualifikation für die EM-Endrunde.

Die Ausgangslage war klar: Nur mit einem Sieg und entsprechenden Umständen in den anderen Gruppen hätten die Schweizer überhaupt noch auf die Barrage hoffen können. Der Gruppensieg und die verbundene direkte Qualifikation für die Endrunde 2017 in Polen waren ohnehin ausser Reichweite.

Durch die Niederlage in Drammen wurde Mosers Equipe von den Norwegern noch auf den 3. Rang verdrängt. Sämtliche Rechnereien und das Warten auf die Resultate der letzten Spiele vom kommenden Dienstag erübrigen sich. Die letzte EM-Teilnahme einer Schweizer U21 geht auf 2011 und die Generation um Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka zurück.

Nach einer ersten Halbzeit, in der sie dank mehrerer ausgezeichneter Paraden von Goalie Yvon Mvogo mit einem Gegentor (44.) gut bedient war, steigerte sich die Schweizer U21 nach der Pause deutlich. Der Ausgleich durch eine Einzelaktion von Edimilson Fernandes (66.) fiel allerdings just in der stärksten Phase der Norweger um ihren Youngster Martin Ödegaard von Real Madrid.

Die noch offensivere Spielweise der SFV-Auswahl, die im Vergleich zum torlosen Remis in Bosnien-Herzegowina mit vier neuen Akteuren in der Startformation angetreten war, nützte ein Spieler aus der Super League aus. Basels norwegischer Stürmer Mohamed Elyounoussi schloss nach 79 Minuten einen Gegenstoss aus kurzer Distanz zum 2:1 ab. "Just als das Momentum auf unsere Seite war", ärgerte sich Trainer Moser. "Wir hätten beim Weitschuss von Leonardo Bertone die Chance gehabt, selber 2:1 in Führung zu gehen (in der 74. Minute)."

"Leider haben die Norweger die Details besser umgesetzt als wir", resümierte Moser nach dem letzten Spiel der Kampagne. Die Qualifikation für die U21-EM 2019 wird voraussichtlich im September 2017 beginnen. "Was kommt, werden wir in den nächsten zehn Tagen besprechen. Jetzt sind wir einfach nur enttäuscht", so Moser.

Norwegen - Schweiz 2:1 (1:0)

Drammen. - SR Guida (ITA). - Tore: 44. Zahid 1:0. 66. Fernandes 1:1. 79. Elyounoussi 2:1.

Norwegen: Rossbach; Haraldseid, Jenssen, Grönner, Meling; Trondsen, Fossum, Zahid (93. Kristoffersen), Daehli (80. Thorsby); Ödegaard (88. Glesnes), Elynounossi.

Schweiz: Mvogo; Hadergjonaj, Gülen, Gelmi, Angha; Araz, Bertone; Fernandes, Tarashaj (53. Kamberi), Khelifi (78. Tabakovic); Frey (86. Campo).

Bemerkungen: Schweiz u.a. ohne Wüthrich (verletzt) und Zakaria (A-Nationalteam). Verwarnungen: 48. Bertone. 72. Zahid (beide wegen Fouls).

U21. EM-Qualifikation. Gruppe 9. In Drammen: Norwegen - Schweiz 2:1 (1:0).

Rangliste: 1. England 7/17. 2. Norwegen 7/13. 3. Schweiz 8/12. 4. Kasachstan 7/4. 5. Bosnien-Herzegowina 7/3.

Die letzten Spiele. Dienstag, 11. Oktober (16.00 Uhr): Kasachstan - Norwegen (in Aktobe), England - Bosnien-Herzegowina (in Walsall).

Modus: England als einer der neun Gruppensieger direkt für die EM-Endrunde 2017 in Polen qualifiziert. Die vier besten Gruppenzweiten spielen in Barrage-Partien um zwei weitere Plätze. Polen ist als Gastgeber gesetzt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS