Alle News in Kürze

800 Kilogramm Poulet-, Lamm- und Rindfleisch sowie Wurstwaren wollte ein Türke von Deutschland in die Schweiz schmuggeln - angeblich für eine Feier zuhause.

Grenzwachtskorps GWK

(sda-ats)

Bei einer Verkehrskontrolle in Rümlang ZH hat die Polizei einen Fleisch-Schmuggler erwischt. Zum Verhängnis wurde dem 45-jährigen Türken das überladene Auto. Darin hatte er rund 800 Kilogramm Fleisch und Wurstwaren mitgeführt.

Der Fahrzeuglenker war in der Nacht auf den 2. Juni von der Polizei angehalten worden. Dabei fiel den Polizisten auf, dass das Auto überladen war. Eine Wägung ergab ein Übergewicht von 259 Kilogramm, wie die Grenzwachtregion II am Dienstag mitteilte.

Grund dafür war eine grössere Menge Fleisch, die im Fahrzeug mitgeführt wurde. Der Lenker gab an, das Fleisch aus Deutschland eingeführt zu haben. Da er jedoch keine Zollpapiere vorweisen konnte, verständigten die Polizisten das Grenzwachtkorps und die Zollfahndung Zürich.

Abklärungen ergaben, dass der Türke 777 Kilogramm frisches Poulet-, Lamm- und Rindfleisch sowie 30 Kilogramm Wurtwaren und Konservenfleisch geschmuggelt hatte. Die gesamte Ladung wurde über mehrere Stunden ungekühlt transportiert.

Einige Tiefkühlprodukte waren bereits vollständig aufgetaut. Bei zahlreichen Fleischstücken fehlte zudem jegliche Kennzeichnung. Auf Verfügung des Lebensmittelinspektorates Winterthur wurde das Fleisch deshalb beschlagnahmt und der Vernichtung zugeführt.

Der 45-jährige Türke gab an, das Fleisch für eine Feier bei ihm zuhause eingekauft zu haben. Die Zollfahndung hat gegen ihn eine Strafuntersuchung eingeleitet.

sda-ats

 Alle News in Kürze