Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Einsatzkräfte sichern die Strasse vor dem PASOK-Gebäude, nachdem ein Polzist von Unbekannten angeschossen worden war.

KEYSTONE/AP/THANASSIS STAVRAKIS

(sda-ats)

Ein griechischer Polizist ist in Athen vor den Büros der sozialistischen Partei Pasok durch zwei Schüsse verletzt worden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei seien dort am frühen Dienstagmorgen ein oder zwei Unbekannte zu Fuss erschienen, berichtete der staatliche Rundfunk (ERA). Einer davon feuerte mehrere Schüsse auf eine Gruppe der Bereitschaftspolizei ab, die vor den Büros der Partei Wache stand.

Anschliessend verschwand der oder die Täter in den engen Gassen des Zentrums von Athen. Ein Sprecher der Partei bestätigte den Zwischenfall im Nachrichtensender Skai.

Der verletzte Polizist sei ausser Lebensgefahr, berichtete das Staatsradio. Die Polizei vermutet, dass Linksradikale hinter der Tat stecken.

Radikale Linksgruppierungen verüben in Griechenland immer wieder derartige Anschläge. Vergangene Woche war eine Anführerin der linken Untergrundorganisation "Revolutionärer Kampf" festgenommen worden, die in den vergangenen Jahren mehrere Anschläge auf Banken, Parteibüros, diplomatische Vertretungen und Polizeistationen verübt hatte.

SDA-ATS