Alle News in Kürze

Der FC St. Gallen kann in der Super League gegen Vaduz nicht gewinnen. Die Ostschweizer bleiben beim 1:3 am Sonntag auch im achten Duell mit den Liechtensteinern in der höchsten Liga sieglos.

Eine Doublette von Moreno Costanzo ebnete den Gästen vor der Pause den Weg zum neuerlichen Sieg, nachdem Vaduz bereits vor drei Wochen zuhause gegen St. Gallen mit 3:0 gewonnen hatte. Nachdem die Ostschweizer die Startphase bestimmt hatten und durch Marco Aratore zu zwei guten Abschlussgelegenheiten kamen, traf der ehemalige St. Galler Costanzo in der 9. Minute nach einer Kopfballvorlage von Diego Ciccone mit der ersten Chance der Gäste zum 1:0. Kurz vor der Pause profitierte der Stürmer von einem genialen Zuspiel von Stjepan Kukuruzovic und liess mit seinem präzisen Abschluss St. Gallens Torhüter Daniel Lopar keine Chance. Für Costanzo waren es die Saisontore 4 und 5.

Das Heimteam enttäuschte wie so oft in den letzten Wochen. Zwar vermochte sich der FCSG nach der Pause etwas zu steigern, die Wende gelang dem Team von Joe Zinnbauer aber nicht. Zu mehr als dem Anschlusstreffer von Edgar Salli, der mit einem satten Schuss zum 1:3 traf (75.), reichte es dem Heimteam nicht. Die Entscheidung war eine Minute zuvor gefallen, als Nick von Niederhäusern mit dem ersten Super-League-Tor seiner Karriere das 3:0 erzielte. Kurz zuvor hatte auf der Gegenseite Albert Bunjaku den Innenpfosten getroffen (71.).

Mit dem Sieg setzten die Liechtensteiner ihre positive Serie gegen St. Gallen fort. Auch nach acht Duellen in der Super League sind die Vaduzer gegen den grossen Nachbarn weiterhin ungeschlagen (5 Siege, 3 Remis). Dank acht Punkten aus den letzten fünf Spielen verliess die Mannschaft von Giorgio Contini auf Kosten Luganos den Abstiegsplatz. Der Rückstand auf St. Gallen beträgt nur noch fünf Punkte.

St. Gallen hingegen schlittert immer tiefer in die Krise. "Wir haben uns vorne naiv angestellt, wir haben uns hinten naiv angestellt", ärgerte sich Zinnbauer über den Auftritt seiner Mannschaft, die bereits in der Pause von den Fans mit einem gellenden Pfeifkonzert in die Katakomben verabschiedet wurde. Nach sieben Niederlagen aus den letzten acht Spielen haben die Ostschweizer den Klassenerhalt noch nicht definitiv auf sicher. Der Vorsprung auf Schlusslicht Lugano beträgt fünf Runden vor Schluss sechs Punkte.

St. Gallen - Vaduz 1:3 (0:2)

11'817 Zuschauer. - SR Schärer. - Tore: 9. Costanzo (Ciccone) 0:1. 42. Costanzo (Kukuruzovic) 0:2. 74. Von Niederhäusern (Janjatovic) 0:3. 75. Salli 1:3.

St. Gallen: Lopar; Hefti, Wiss, Angha, Hanin; Aratore, Leitgeb (46. Mutsch), Gaudino (69. Mathys), Bunjaku; Salli, Cavusevic (59. Cueto).

Vaduz: Jehle; Gülen (65. Von Niederhäusern), Stahel, Grippo, Borgmann; Kukuruzovic (80. Burgmeier), Muntwiler (52. Bühler), Ciccone; Janjatovic; Costanzo, Sadiku.

Bemerkungen: St. Gallen ohne Dziwniel, Lässer, Karadeniz, Tafer, Thrier (alle verletzt) und Aleksic (gesperrt), Vaduz ohne Fekete, Felfel, Kaufmann, Messaoud, Sutter und Untersee (alle verletzt). 71. Pfostenschuss Bunjaku. Verwarnungen: 20. Bunjaku (Foul). 32. Angha (Foul). 68. Hefti (Foul). 82. Salli (Foul). 91. Burgmeier (Foul). 91. Wiss (Unsportlichkeit).

Die weiteren Resultate vom Sonntag: Thun - FC Zürich 4:0 (2:0). Lugano - Luzern 1:1 (1:0).

Rangliste: 1. Basel 31/76 (81:28). 2. Young Boys 31/60 (66:40). 3. Grasshoppers 31/46 (62:51). 4. Sion 31/44 (45:41). 5. Luzern 31/41 (44:46). 6. Thun 31/37 (41:47). 7. St. Gallen 31/34 (34:54). 8. Zürich 31/30 (41:58). 9. Vaduz 31/29 (38:54). 10. Lugano 31/28 (38:71).

sda-ats

 Alle News in Kürze