Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der erwartete Wechsel von Valtteri Bottas in Weltmeister-Team Mercedes ist perfekt: Der Finne ersetzt Nico Rosberg und wird neuer Teamkollege von Lewis Hamilton.

Bis zuletzt war auch über einen Wechsel des Mercedes-Nachwuchspiloten Pascal Wehrlein zu den Silberpfeilen spekuliert worden. Die Mercedes-Chefs befanden aber, dass Wehrlein noch zu unerfahren sei, um dem Teamleader und dreifachen Weltmeister Lewis Hamilton auf der Strecke genügend unter Druck setzen zu können. Wehrlein unterschrieb nun beim Hinwiler Sauber-Rennstall.

Der Entscheid über die Nachfolge des kurz nach dem Gewinn des WM-Titels zurückgetretenen Rosberg wurde deshalb zur Hängepartie. Erst nach wochenlangem Poker erhielt Bottas nun die Freigabe. Geholfen haben sicher die Tatsachen, dass Mercedes-Teamchef Toto Wolff Anteile an der Management-Firma von Bottas besitzt, dass der bisherige Mercedes-Teamchef Paddy Lowe designierter neuer Technik-Direktor bei Williams ist und nicht zuletzt, dass Mercedes sein Kundenteam Williams einen deutlichen Preisnachlass für den Kundenmotor zubilligte.

Bottas fährt seit vier Jahren in der Formel 1 und hat in 77 GP-Rennen neun Podestplätze erreicht. "Mein Ziel ist es, Rennen zu gewinnen und Weltmeister zu werden. Als Mitglied des Weltmeister-Teams komme ich diesem Traum einen grossen Schritt näher."

Ursprünglich war Bottas als Lehrmeister für den erst 18-jährigen Kanadier Lance Stroll vorgesehen. Diese Rolle übernimmt nun wieder der 35-jährige Brasilianer Felipe Massa, der nach der vergangenen Saison seinen Rücktritt erklärte, nun aber noch eine Saison anhängt.

Die neue Saison beginnt am 26. März mit dem GP von Australien in Melbourne. Ende Februar stehen in Barcelona die ersten Testfahrten an. Wegen einer umfassenden Regelreform werden sich die Autos in diesem Jahr stark verändern, sie sollen schneller, lauter und schwerer zu beherrschen sein.

SDA-ATS