Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Aus Ärger über eine kolumbianische Serie über den verstorbenen venezolanischen Ex-Präsidenten Hugo Chavez lässt der aktuelle Staatschef Nicolas Maduro einen eigenen Film und eine eigene Serie drehen. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA EFE/MIRAFLORES PRESIDENTIAL PALACE HANDOUT

(sda-ats)

Die venezolanische Regierung hat einen Film und eine Fernsehserie über den früheren Präsidenten Hugo Chávez angekündigt. Für die Finanzierung des Films unterzeichnete Staatschef Nicolás Maduro am Sonntag ein Dekret.

"Comandante" (Kommandeur) soll der Film heissen und die Serie "Chávez, de arañero a comandante" (Chávez, vom Süssigkeitenverkäufer zum Kommandeur). Verantwortlich für das Projekt sind Informationsminister Ernesto Villegas und Kulturminister Adán Chávez, der Bruder des Ex-Präsidenten. "Wir zeigen den wahren Chávez im Fernsehen und im Kino", sagte Maduro.

Seit der vergangenen Woche wird im Nachbarland Kolumbien die Sony-Serie "El comandante" über Chávez ausgestrahlt. Maduro hatte die Darstellung seines Vorgängers in der Produktion mehrfach kritisiert. In Venezuela wurde die Serie verboten, weil sie das Andenken an den Ex-Präsidenten beschmutze.

Der Linkspopulist Chávez wird von seinen Anhängern noch immer verehrt. Er starb 2013 an Krebs.

SDA-ATS