Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Aksel Lund Svindal ist schlimmer verletzt als bisher angenommen, so dass die kommende Saison und seine Karriere offenbar in Gefahr sind.

Am vergangenen Freitag stand Aksel Svindal auf dem Stilfserjoch erstmals nach seinem schweren Sturz von Mitte Januar in der Kitzbüheler Weltcup-Abfahrt wieder auf Ski, doch der 33-jährige Norweger bleibt skeptisch, was seine weitere Karriere angeht. In einem Interview mit einem norwegischen TV-Sender sagte Svindal, seine Verletzungen könnten die kommende Saison und womöglich gar seine Karriere gefährden.

Svindal zog sich am 23. Januar in Kitzbühel Risse im vorderen Kreuzband und im Meniskus des rechten Knies zu. Zusätzlich erlitt er aber auch Knorpelschäden, die den zweifachen Weltcup-Gesamtsieger vor allem beunruhigen: "Die Orthopäden sind sehr vorsichtig bezüglich ihrer Prognosen. Ich habe keine Garantie, dass alles gut wird. Und dann wird es natürlich schwierig, weiterhin Spitzensport zu betreiben."

Svindal plant, im September mit seinen Teamkollegen ins Trainingslager nach Chile zu reisen. Er sei sich aber bewusst, dass die Rückkehr in kleinen Schritten zu erfolgen habe.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS