Viktoria Rebensburg knapp vor Weltmeisterin Ilka Stuhec


 Alle News in Kürze

Viktoria Rebensburg ist im ersten Abfahrtstraining beim Weltcup-Finale in Aspen die Schnellste. Die Deutsche führt das Klassement vor Weltmeisterin Ilka Stuhec an.

Die Schweiz ist beim Abschlussrennen dieses Winters mit zwei Fahrerinnen vertreten. Corinne Suter belegte mit 1,7 Sekunden Rückstand Platz 9. Die Schwyzerin gehört zu den wenigen Abfahrerinnen, denen das Gelände in Aspen nicht vollends unbekannt war. Sie war hier vor gut vier und fünf Jahren in zwei Riesenslaloms und einem Slalom am Start, die auf dem unteren Teil der Abfahrtsstrecke ausgetragen wurden. Schwerer tat sich Jasmine Flury. Die Bündnerin, eine der Aufsteigerinnen im Schweizer Team, lag 3,6 Sekunden hinter Viktoria Rebensburg zurück.

Viktoria Rebensburg, der es in diesem Winter von wenigen Ausnahmen abgesehen nicht nach Wunsch gelaufen war, war 14 Hundertstel schneller als Ilka Stuhec. Die Slowenin hat beste Aussichten, nach dem Sieg in der Kombinationswertung auch die Kristallkugel im Abfahrts-Klassement zu gewinnen. Sie führt diese Rangliste mit 97 Punkten Vorsprung vor der Italienerin Sofia Goggia an.

Aspen, Colorado (USA). Weltcup-Finale. Erstes Training für die Abfahrt der Frauen vom Mittwoch: 1. Viktoria Rebensburg (GER) 1:40,54. 2. Ilka Stuhec (SLO) 0,14. 3. Nicole Schmidhofer (AUT) 0,20. 4. Sofia Goggia (ITA) 0,72. 5. Christine Scheyer (AUT) 1,04. 6. Lindsey Vonn (USA) 1,17. 7. Tamara Tippler (AUT) 1,41. 8. Laurenne Ross (USA) 1,64. 9. Corinne Suter (SUI) 1,70. Ferner: 17. Tina Weirather (LIE) 3,66. 18. Jasmine Flury (SUI) 3,68. - 21 Fahrerinnen gestartet und klassiert.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze