Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach einer Tropennacht ist für die kommenden Tage mit heftigen Gewittern zu rechnen. (Archivbild)

KEYSTONE/TI-PRESS/GABRIELE PUTZU

(sda-ats)

Die Schweiz hat eine weitere Tropennacht hinter sich. Vielerorts sanken die Temperaturen nicht unter 20 Grad. Eine Kaltfront leitet am heutigen Montag einen Wetterwechsel ein. Es kann zu Gewittern mit Starkregen, Sturmböen und Hagel kommen.

Die Temperaturen erreichen vor den Gewittern nochmals schwülwarme 26 bis 28 Grad im Westen und heisse 29 bis 31 Grad im Osten, wie meteonews.ch am Montag bekanntgab. In der Nacht war es in Vevey mit 22,9 Grad am wärmsten, gefolgt von Rorschach mit 22,6 Grad.

Doch auch in den grossen Städten fielen die Temperaturen nicht unter 20 Grad. So war es in Lausanne 22,1 Grad, in Basel 21,1 Grad, in St. Gallen 21,0 Grad, in Luzern 20,7, in Zürich 20,6 Grad und auf dem Bantiger nahe Bern 20,3 Grad warm.

Am Dienstag liegt eine Kaltfront quer über dem Alpenraum. Sie sorgt wiederholt für Regen. Die Temperaturen erreichen gerade noch 17 bis 19 Grad. Am Mittwoch und Donnerstag geht es dann veränderlich weiter mit vielen Wolken und Regenschauern bei kühlen Temperaturen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS