Alle News in Kürze

Wohlen und Neuchâtel Xamax, zwei Sieger der 1. Runde, trennen sich zum Auftakt des zweiten Spieltags in der Challenge League 0:0. Ein 2:2 würde dem bunten Geschehen viel eher entsprechen.

Zwei bis hochkarätige Chancen auf beiden Seiten und in beiden Halbzeiten waren auszumachen. Die wohl grösste davon vergab Miguel Castroman nach 18 Minuten für die Aargauer. Nach einer Flanke von Nico Abegglen präsentierte sich der den Young Boys gehörende Berner Mittelfeldspieler allein und in bester Position vor dem Neuenburger Goalie Laurent Walthert, aber er verfehlte den Ball.

Etwas überraschend hinterliess in der recht homogenen Mannschaft Wohlens ausgerechnet Innenverteidiger Florian Stahel den schwächsten Eindruck. Trotz seiner Erfahrung aus zwölf Super-League-Saisons bei Zürich, Luzern und Vaduz unterliefen ihm Schwächen im Positionsspiel und weitere Fehler, die vor allem in der ersten Halbzeit hätten mit Gegentoren bestraft werden können. Nach der Pause steigerte sich Stahel deutlich.

Dass es das Zu-Null über die Zeit brachte, hatte Wohlen in erster Linie Torhüter Joël Kiassumbua zu verdanken. Der Schweizer mit kongolesischen Wurzeln brachte die Neuenburger mit einer Reihe erstklassiger Paraden schier zur Verzweiflung.

Wohlen darf nach dem Saisonauftakt mit vier Punkten aus den zwei Spielen zufrieden sein, wogegen das Remis für den Aufstiegsanwärter Xamax und seinen Coach Michel Decastel einen ersten ganz kleinen Rückschlag darstellt.

Wohlen - Neuchâtel Xamax 0:0. - 1340 Zuschauer. - SR Tschudi.

Rangliste: 1. Wohlen 2/4 (3:0). 2. Neuchâtel Xamax FCS 2/4 (2:1). 3. Zürich 1/3 (2:0). 4. Schaffhausen 1/3 (1:0). 5. Aarau 1/1 (1:1). 5. Chiasso 1/1 (1:1). 7. Servette 1/0 (1:2). 8. Wil 1/0 (0:1). 9. Winterthur 1/0 (0:2). 10. Le Mont 1/0 (0:3).

sda-ats

 Alle News in Kürze