Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Neuchâtel Xamax bleibt in der Challenge League der erste Verfolger von Leader Zürich. Die Neuenburger siegen zum Auftakt der 7. Runde gegen Schaffhausen 2:0.

Xamax ist vor allem daheim eine Macht. Die Neuenburger sind seit 18 Partien in der Maladière ungeschlagen. Das 2:0 gegen Schaffhausen war der 14. Sieg in dieser Phase.

Der im Sommer von Wohlen gekommene Albaner Samir Ramizi (60.) und der erst 18-jährige Dilan Qela (92.) waren erfolgreich und sorgten für die dritte Niederlage in Folge der Schaffhauser. Xamax schloss damit in der Tabelle nach Punkten zu Leader Zürich auf, das am Sonntag im Letzigrund Chiasso empfängt.

In Tuchfühlung mit dem Spitzenduo bleibt auch Aarau, das vor der zweiwöchigen Pause beim 1:4 gegen Xamax eine Abfuhr erhalten hatte. Gegen das gut aufspielende Le Mont brauchte das Team von Marco Schällibaum auch Glück.

Der Erfolg war nicht zwingend und kam erst in der 85. Minute dank einem Treffer von Geoffrey Tréand zustande, als die Gäste nach der Gelb-Roten Karte gegen Jetmir Krasniqi (79.) nur noch zu zehnt spielten.

Aarau - Le Mont 2:1 (1:0). - 3216 Zuschauer. - SR Klossner. - Tore: 39. Josipovic (Foulpenalty) 1:0. 62. Zambrella 1:1. 85. Tréand 2:1. - Bemerkungen: 79. Gelb-Rote Karte gegen Krasniqi (Le Mont).

Neuchâtel Xamax - Schaffhausen 2:0 (0:0). - 2586 Zuschauer. - SR Jancevski. - Tor: 60. Ramizi 1:0. 92. Qela 2:0.

7. Runde. Rangliste: 1. Zürich 6/16 (13:2). 2. Neuchâtel Xamax FCS 7/16 (12:5). 3. Aarau 7/14 (11:9). 4. Schaffhausen 7/9 (10:12). 5. Wil 6/8 (8:6). 6. Winterthur 6/7 (4:6). 7. Le Mont 7/7 (7:12). 8. Chiasso 6/5 (7:9). 9. Wohlen 6/4 (5:10). 10. Servette 6/4 (4:10).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS