Alle News in Kürze

Basel feuert sich in den 1. August. (Archivbild)

KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

(sda-ats)

Das Basler 1. August-Feuerwerk auf dem Rhein hat am Sonntagabend Zehntausende Schaulustige angezogen. Trotz kühlem Wetter verfolgten sie das Spektakel am Nachthimmel von den Rheinufern und Brücken aus. Die Stadt begeht den Nationalfeiertag jeweils schon am Vorabend.

Mit rund 100'000 Besucherinnen und Besucher rechnen die Veranstalter der Basler Bundesfeier am Rhein jeweils. Heuer bremste das unfreundliche Wetter den Andrang etwas. Nach einem verregneten Nachmittag war immerhin der spätere Abend trocken, wenn auch kühler als an den Vortagen.

Das grosse Feuerwerk begann pünktlich um 23 Uhr und dauerte offiziell 22 Minuten. Die Zündungen - nach Drehbuch rund 2000 - erfolgten von zwei Schiffen aus; je eines lag oberhalb und unterhalb der Mittleren Brücke im Zentrum der Stadt. Insgesamt lösten sich dabei 70'000 Franken in Schall und Rauch auf.

Dem Feuerwerk vorausgegangen war ab dem späten Nachmittag ein Festbetrieb mit Beizen, Verkaufsständen und Live-Musik entlang der Rheinufer und auf dem Marktplatz. Auf dem Rhein standen unter anderem ein Schlauchboot-Rennen mit Hobby-Paddlern und ein Langschiff-Rennen auf dem Programm.

Die Mittlere Brücke war bereits ab dem späten Nachmittag nur noch für Fussgänger zugänglich. Später am Abend wurden auch die Wettstein- und die Johanniterbrücke für den Verkehr gesperrt. Nach dem Fest am Rhein folgt am 1. August die offizielle Basler Bundesfeier auf dem Bruderholz.

sda-ats

 Alle News in Kürze