Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eines der Highlights am diesjährigen Zürich Openair: Die österreichische Band Bilderbuch. (Archivbild)

Keystone/APA/HERBERT P. OCZERET

(sda-ats)

Die Veranstalter der 41. Winterthurer Musikfestwochen und des 6. Zürich Openair ziehen eine positive Bilanz. Beide Festivals haben rund 50'000 Besucher angezogen und von herrlichem Sommerwetter profitiert, wie sie am Sonntag in ihren Communiqués mitteilten.

Am 6. Zürich Openair waren es 10'000 Musikfans weniger als im vergangenen Erfolgsjahr. Trotzdem sind die Organisatoren der viertägigen Veranstaltung wie auch die Einsatzkräfte der Kantonspolizei Zürich zufrieden. Auf dem Programm standen in diesem Jahr Bands wie Massive Attack, Editors, Jack Garret oder Bilderbuch.

Ebenso positiv fällt das erste Fazit der Musikwochen-Veranstalter aus. "Wunderbar war nicht nur das Wetter der zweiten Festivalwoche, sondern vor allem auch die anhaltend entspannte und persönliche Atmosphäre vor und hinter den Kulissen", schrieben sie. Zu nennenswerten Zwischenfällen sei es nicht gekommen.

An der 12-tägigen Veranstaltung - die ersten neun Tage waren kostenlos - wurden um die 70 Acts auf vier Bühnen geboten. Darunter Tom Odell, der den Gesang nach drei Songs einstellen und sich aufs Klavierspielen beschränken musste, sowie Band of Skulls, Frank Turner oder Pennywise.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS