Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zug muss die Tabellenführung in der NLA nach 24 Stunden wieder abgeben. Der EVZ gibt gegen Kloten (5:4 n.V.) Punkte ab, Bern übernimmt durch das 6:3 gegen Lausanne wieder die Leaderposition.

1:0 und 4:3 führten die Zuger gegen die formschwachen Klotener (13 der letzten 15 Spiele verloren). Roman Schlagenhauf glich für die Gäste in der 36. Minute zum 4:4 aus. Lino Martschinis 22. Saisontor belohnte Zug verdientermassen für seine Efforts in der Verlängerung.

Die SCL Tigers geben die Hoffnung auf eine Playoff-Qualifikation nicht auf. Gegen Schlusslicht Ambri-Piotta setzten sich die Emmentaler 2:1 durch. Nach dem fünften Heimsieg in Folge beträgt der Abstand zum achtklassierten Lugano aber weiterhin sieben Punkte.

Die Resultate der Mitkonkurrenten am Trennstrich spielten Langnau nicht in die Karten. Lugano kam im vierten Auftritt unter Greg Ireland zum zweiten Erfolg kam (5:2 in Freiburg), Genève-Servette beendete auswärts mit dem 3:0 die fünf Spiele umfassende Siegesserie des HC Davos.

Huras vor der Entlassung

Konsequenzen könnte die Niederlage für Fribourgs Trainer Larry Huras haben. Der Kanadier, Ende September als Nachfolger des überraschend zurückgetretenen Gerd Zenhäusern geholt, muss mit seiner Entlassung rechnen. Sportchef Christian Dubé kündigte nach der Niederlage gegen Lugano jedenfalls "Konsequenzen innerhalb der nächsten 48 Stunden" an.

NLA vom Samstag: Davos - Genève-Servette 0:3 (0:0, 0:1, 0:2). Bern - Lausanne 6:3 (2:1, 2:1, 2:1). SCL Tigers - Ambri-Piotta 2:1 (2:1, 0:0, 0:0). Zug - Kloten 5:4 (2:2, 2:2, 0:0, 1:0) n.V. Fribourg-Gottéron - Lugano 2:5 (1:2, 0:2, 1:1).

Rangliste: 1. Bern 43/91. 2. Zug 42/90. 3. ZSC Lions 42/86. 4. Lausanne 43/74. 5. Davos 42/62. 6. Biel 42/61. 7. Genève-Servette 43/60. 8. Lugano 44/59. 9. SCL Tigers 43/52. 10. Kloten 42/50. 11. Fribourg-Gottéron 43/42. 12. Ambri-Piotta 43/41.

SDA-ATS