Zwei glimpflich verlaufene Brände in Roveredo und Sta. Maria


 Alle News in Kürze

In Roveredo ist in der Nacht auf Sonntag der Dachstock eines Einfamilienhauses ausgebrannt. Gleichzeitig musste die Feuerwehr zu einem Kaminbrand in Sta. Maria ausrücken.

(sda-ats)

In der Nacht auf Sonntag sind in Roveredo ein Unterstand und der Dachstock eines Einfamilienhauses ausgebrannt. Noch während den Löscharbeiten wurde die Feuerwehr zu einem Brand in Sta. Maria in Calanca gerufen. Verletzt wurde bei beiden Bränden niemand.

Der Brand in Roveredo im Quartier San Giulio fiel einer Polizeikontrolle kurz nach 21 Uhr auf, wie die Kantonspolizei Graubünden am Sonntag mitteilte. Die Bewohner bemerkten das Feuer ebenfalls, so dass sie sich rechtzeitig selber in Sicherheit bringen konnten.

Das Feuer war in einem angebauten Unterstand aus Holz ausgebrochen und breitete sich innert Kürze bis zum Dachstock aus. Die Feuerwehr konnte das Feuer unter Kontrolle bringen und die Nachbarhäuser vor einem Übergriff der Flammen schützen. Der Dachstock und der Holzunterstand sind jedoch komplett ausgebrannt.

Noch während die Feuerwehrleute in Roveredo im Einsatz standen, meldete eine Bewohnerin in Sta. Maria in Calanca einen Kaminbrand. Auch diesen brachte die Feuerwehr unter Kontrolle, so dass er glimpflich ausging.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze