Alle News in Kürze

Überflutete Strasse in Cabo San Luca

KEYSTONE/AP/EDUARDO VERDUGO

(sda-ats)

Durch die Auswirkungen des Hurrikans "Newton" sind in Mexiko zwei Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben des Zivilschutzes der Touristenregion Los Cabos ignorierte ein Fischerboot am Dienstag Warnungen, in See zu stechen und sank im unruhigen Golf von Kalifornien.

Dabei starben zwei Menschen, drei weitere wurden vermisst. Die beiden Leichen wurden an einem Strand angespült. Los Cabos liegt im Staat Baja California und ist eine beliebte Touristenregion. Der Hurrikan war am Dienstag nahe Los Cabos mit Windgeschwindigkeiten von 145 Kilometern pro Stunde auf Land getroffen und richtete einige Schäden an.

So wurden nach Angaben der Behörden Bäume entwurzelt und Dächer abgedeckt, ausserdem gab es Stromausfälle und unterbrochene Telefonleitungen.

Dem US-Hurrikanzentrum zufolge schwächte sich der Sturm im Laufe des Tages ab und zog Richtung Norden weiter. Es wird damit gerechnet, dass er den Golf von Kalifornien überquert und am Mittwoch erneut auf mexikanisches Festland trifft. Die rund 14'000 Touristen in Los Cabos waren nicht gefährdet.

sda-ats

 Alle News in Kürze