Alle News in Kürze

Die sechs Schweizer Teams können sich nach der Auslosung der Sechzehntelfinals in der Champions Hockey League berechtigte Hoffnungen auf ein Weiterkommen machen.

In der vergangenen Champions-League-Saison, als der Modus gleich war, erreichten bloss zwei Schweizer Mannschaften (Davos, ZSC Lions) die Sechzehntelfinals. Diesmal überstanden nicht nur sämtliche sechs NLA-Teams die Vorrunde, mit Bern, Zug, Fribourg-Gottéron, Lugano und den ZSC Lions wurden deren fünf auch Gruppensieger. Das Quintett erhielt deshalb in Helsinki jeweils einen Gruppenzweiten zugelost und tritt am 4. Oktober zuerst auswärts an. Die Rückspiele finden am 11. Oktober statt.

Die auf dem Papier schwierigste Aufgabe erwartet den HC Davos, der in der Gruppe B hinter Djurgarden Stockholm Zweiter wurde. Die Bündner bekommen es mit den Schweden aus Linköping zu tun, die in der Vorrunde neben Bern als einzige Mannschaft keinen Punkt abgaben und die Nummer 1 im Powerplay sind. Allerdings kamen die Skandinavier in den ersten zwei Austragungen der Champions Hockey League seit dem Re-Launch nie über die Viertelfinals hinaus. Im vergangenen Jahr schieden sie in den Sechzehntelfinals aus. Der HCD dagegen erreichte bei seiner ersten Teilnahme gleich die Halbfinals.

Die ZSC Lions und Zug treffen mit Wolfsburg respektive den Eisbären Berlin auf deutsche Kontrahenten. Beide Teams sind nicht zu unterschätzen. Debütant Wolfsburg gewann in der Gruppenphase auswärts gegen Titelverteidiger Frölunda Göteborg 3:2 und fertigte Pardubice zuhause 6:0 ab. In der DEL scheiterte Wolfsburg in diesem Jahr erst im Playoff-Final. Die Eisbären Berlin bezwangen in der Gruppenphase zweimal Lulea, den Champions-League-Sieger von 2015. In der heimischen Liga holten sie von 2005 bis 2013 nicht weniger als siebenmal den Titel. In den vergangenen drei Saisons schwächelten die Berliner aber; sie erreichten bloss noch einmal die Viertelfinals. Eine der Teamstützen ist der langjährige NLA-Verteidiger Micki DuPont (Zug, Kloten).

Lugano trifft auf den tschechischen Verein Pilsen, der erstmals an der Champions Hockey League teilnimmt. Bern spielt gegen Salzburg, den österreichischen Meister der letzten drei Saisons. Fribourg-Gottéron tritt gegen Kosice an. Die slowakische Equipe qualifizierte sich mit nur einem Sieg für die K.o.-Phase. Gegen Bern unterlag Kosice 3:6 (h) sowie 1:3 (a).

Von den Schweizer Gegnern ist Linköping die einzige Mannschaft, die in diesem Wettbewerb schon die Viertelfinals erreicht hat. Ansonsten überstanden bloss noch die Eisbären Berlin eine K.o.-Runde. Sollten die ZSC Lions und Lugano den Einzug in die Achtelfinals schaffen, kommt es dort zum Direktduell der beiden NLA-Klubs.

Champions Hockey League. Auslosung. Sechzehntelfinals (Spiele mit Schweizer Beteiligung): Wolfsburg - ZSC Lions, Salzburg - Bern, Pilsen (CZE) - Lugano, Davos - Linköping (SWE), Eisbären Berlin - Zug, Kosice (SVK) - Fribourg-Gottéron. - Hinspiele am 4. Oktober, Rückspiele am 11. Oktober.

sda-ats

 Alle News in Kürze