Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Architektur Schweizer Chalet – Ende eines Mythos?

Das Chalet ist nebst Kühen, Käse und Uhren ein ausgezeichnetes Symbol für Swissness. Doch ausgerechnet Chalets werden heute häufig von ausländischen Architekten entworfen, vor allem von Deutschen, die sich vom alpinen Enthusiasmus inspirieren lassen. Das ist zumindest das Fazit von Daniel Stockhammer in dessen Doktorarbeit an der ETH Zürich.

Häuser und Projekte im "Schweizer Stil" sind heute meist Werke ausländischer Architekten. Die europäischen Eliten des 18. und 19. Jahrhunderts übertrugen das ländliche, traditionelle und handwerkliche Ideal auf den Bereich der Architektur. "Den Schweizer Stil gab es im Ausland schon, bevor man in der Schweiz davon wusste", schreibt der Autor in seiner Doktorarbeit.

Das Chalet kam dank des Tourismus in die Schweiz: Einheimische Bauherren und Architekten begannen, den Schweizer Stil von ausländischen Bauten zu kopieren. Die Modelle waren zum grössten Teil von ausländischen Zeichnern geplant worden.

Bilder: Keystone und RDB, Text: Samuel Jaberg, swissinfo.ch

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.