Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Sicherheitskräfte schleppten die Demonstranten aus dem Parlament.

KEYSTONE/AP/ROD MCGUIRK

(sda-ats)

Aus Protest gegen die Internierung von Asylsuchenden in Lagern im Ausland haben rund 30 Demonstranten eine Fragestunde im australischen Parlament gestört. Sie riefen Slogans wie "Schliesst die Lager!", wie Fernsehsender aus dem Parlament in Canberra zeigten.

Für die 1300 Asylsuchenden seien die Lager auf den Pazifik-Inseln Nauru und Manus "die Hölle", riefen die Demonstranten. Einige umfassten das Geländer und klebten sich die Hände zusammen, wie der Sender Channel 9 meldete.

Sicherheitskräfte brachten die Demonstranten nach einer Viertelstunde aus dem Haus. Regierungschef Malcolm Turnbull und seine Minister verliessen den Saal während des Protests.

Um Schleppern das Handwerk zu legen, verwehrt Australien Flüchtlingen auf immer Asyl, die versuchen, mit Booten die australischen Küsten zu erreichen. Für anerkannte Flüchtlinge suchen die Behörden Drittländer, die zur Aufnahme bereit sind.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS