Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Chronik der Militär-Flugunfälle in der Schweiz:

- Am 21. Oktober 1982 kommen bei einem Helikopterabsturz im Säntisgebiet der Pilot und sechs Wehrmänner um. Es handelt sich um den schwersten militärischen Flugunfall in der Schweiz seit dem Zweiten Weltkrieg.

- Am 5. Mai 1989 kollidiert im Luftraum über Kägiswil (OW) ein Schulflugzeug der Schweizer Luftwaffe des Typs PC-7 mit einer einmotorigen Sportmaschine vom Typ Grumman. Die zwei Insassen der Sportmaschine werden getötet.

- Am 7. März 1990 kommen zwei Militärpiloten beim Absturz ihres Propellertrainingsflugzeugs PC-7 im Val de Bagnes in den Walliser Alpen um.

- Am 27. April 1993 stürzt ein Pilatus-Transportflugzeug in der Region des Finsteraarhorns ab, wobei alle drei Insassen getötet werden.

- Am 12. November 1997 stürzt im Simmental ein Pilatus-Transportflugzeug ab; alle fünf Insassen kommen ums Leben.

- Am 7. April 1998 sterben beim Absturz eines FA-18-Kampfflugzeugs bei Crans-sur-Sierre (VS) die beiden Insassen.

- Am 25. Mai 2001 stürzt ein Alouette-III-Helikopter in der Nähe von Delsberg ab. Drei der vier Insassen werden getötet.

Quelle: AP

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.