Die Meinung unserer Community Sechs inspirierende Schweizer Frauen


Von
Marguerite Meyer, swissinfo.ch


(swissinfo.ch)

Der 8. März ist der internationale Tag der Frau. swissinfo.ch fragte seine Community, wer ihre inspirierendsten Schweizer Frauen sind. Hier die sechs Frauen, welche die Liste anführen!

Marthe Gosteli (*1917)

(Keystone)

…weil sie die "Grand Old Lady" des Frauenstimmrechts ist.

Marthe Gosteli wurde in einer Bauernfamilie im Kanton Bern geboren. Sie widmete ihr Leben dem Stimm- und Wahlrecht für die Frauen in der Schweiz. Als Präsidentin des Bundes Schweizer Frauenorganisationenexterner Link spielte sie 1971 eine wichtige Rolle bei den Verhandlungen über das Frauenstimmrecht mit dem Bundesrat.

Sophie Hunger (*1983)

(Keystone)

…weil sie den Rhythmus im Blut hat.

Die Stadtbernerin wurde international bekannt als Jazzsängerin, Musikerin und Komponistin. Sophie Hungerexterner Link war 2010 die erste Schweizer Künstlerin, die am legendären englischen Glastonbury Music Festivalexterner Link auftreten durfte. Hunger komponierte die Filmmusik des für einen Oscar nominierten Schweizer Films "Ma vie de Courgette"externer Link.

Carla Del Ponte (*1947)

(Keystone)

…weil sie keine Angst kennt.

Die Anwältin aus dem Kanton Tessin hat einen unglaublichen Leistungsausweis vorzuweisen: Die ehemalige Bundesanwältin hatte zuvor als Staatsanwältin des Kantons Tessin an Geldwäscherei-Fällen der sizilianischen Mafia gearbeitet. Danach war Carla Del Ponte Chefanklägerin der Internationalen Straftribunale für die Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien und für den Völkermord in Ruanda. Heute ist sie pensioniert, arbeitet aber weiter.

Annemarie Schwarzenbach (1908 – 1942)

(Keystone)

…weil sie die Welt gesehen hat.

Annemarie Schwarzenbach stammte aus einer privilegierten Zürcher Familie. Die Autorin, Journalistin und Fotografin berichtete über ihre Reisen nach Persien und Afghanistan. Ihre Freundschaft mit Deutschen Antifaschisten führte zu Spannungen mit ihrer politisch rechts orientierten Familie. Sie kam nie von ihrer Morphiumsucht los und starb jung an den Folgen eines Fahrrad-Unfalls.

Martina Hingis (*1980)

(Keystone)

…weil sie buchstäblich ein echter Profi ist.

Aus Brasilien und China erreichten swissinfo.ch Meldungen zu Martina Hingisexterner Link: Die ehemalige Weltnummer Eins des Frauentennis ist eine der unbestrittenen Schweizer Heldinnen. Zweimal musste sie sich verletzungshalber zurückziehen – doch jedes Mal gelang ihr das Comeback. Mit fünf Grand-Slam-Titeln im Einzel, zwölf im Doppel und fünf im gemischten Doppel ist sie definitiv ein Siegertyp.

Iris von Roten (1917 – 1990)

(RDB)

…weil sie ihrer Zeit voraus war.

Die junge Anwältin aus Basel und ihr Ehemann arbeiteten als Partner in ihrem gemeinsamen Anwaltsbüro. 1959 schrieb Iris von Rotenexterner Link ein Skandalbuch: In "Frauen im Laufgitter", behandelte sie Themen von den politischen Rechten bis zur weiblichen Sexualität. Die feministische Publikation führte zu einem Skandal, von Roten wurde öffentlich beschimpft. 1990 nahm sie sich das Leben.

Und viele mehr…

Neben bekannteren und unbekannteren Frauen aus Schweizer Geschichte und Öffentlichkeit erwähnten viele Leserinnen und Leser Frauen aus ihrer eigenen Lebenswelt als die inspirierendsten: Mütter, Partnerinnen, Freundinnen. Ein Hoch auf sie alle!

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SRF Tagesschau vom 8.3.2017: Mit rosa Strickmützen gegen Männerdominanz


(Übertragen aus dem Englischen: Christian Raaflaub)

×