Abstimmung vom 28.9.2014

Die Explosion der Krankenkassenkosten bremsen; die Krise im Gastronomiesektor bekämpfen. Dies waren die Ziele der Befürworter zweier Initiativen, die das Schweizer Stimmvolk im In- und Ausland am 28. September ablehnte. Das erste Anliegen schlug vor, die privaten Krankenkassen durch eine staatliche Einheitskasse zu ersetzen. Die zweite Volksinitiative verlangte, dass Restaurants mit dem gleichen, tieferen Mehrwertsteuersatz besteuert werden, wie Schnellimbisse.

Resultate
Initiative "Für eine öffentliche Krankenkasse"
Initiative "Schluss mit MwSt-Diskriminierung des Gastgewerbes!"
Kantonale Vorlagen
Standpunkte