Anschlag in Tunesien

Am Freitag, den 26. Juni 2015, haben Attentäter im tunesischen Badeort Sousse mindestens 37 Menschen, darunter Touristen aus Grossbritannien, Deutschland und Belgien, erschossen.

Aktualität
Die Terroristen haben am Strand von Sousse zahlreiche Touristen erschossen. Die Opfer stammen laut offiziellen Angaben aus Grossbritannien, Deutschland und Belgien. Schweizer befinden sich keine darunter.
Hintergründe
Rien ne prédestinait Slim Amamou, fils de médecins du service public, à devenir militant.
Micro trottoir pour Refka Abidi, du bureau local de Radio Kef à Jendouba.
Ben Ali und seine Frau 2004 während der Wahlen, die dem starken Mann in Tunis eine vierte Amtszeit als Präsident sicherten.
Trotz des Anschlags im Bardo-Museum unmittelbar zuvor dominierte am Weltsozialforum in Tunis eine friedliche Stimmung.
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Weltsozialforums in Tunis demonstrierten am 24. März friedlich gegen den Terrorismus.